Slider

Save Me

Sonntag, 15. April 2018


Halli-Hallo! Heute würde ich gerne - es hat ja schließlich auch lange genug auf sich warten lassen - "Save Me" von Mona Kasten für euch rezensieren :)







Verlagswebsite*: BASTEI LÜBBE LYX
Genre: New Adult
Altersempfehlung: Ab 16
Seitenzahl: 416
ISBN: 978-3-7363-0556-4
Preis: €12,90 (D)






Geld, Glamour, Luxus, Macht — all das könnte Ruby Bell nicht weniger interessieren. Seit sie ein Stipendium für das renommierte Maxton Hall College erhalten hat, versucht sie in erster Linie eins: ihren Mitschülern so wenig wie möglich aufzufallen. Vor allem von James Beaufort, dem heimlichen Anführer des Colleges, hält sie sich fern. Er ist zu arrogant, zu reich, zu attraktiv. Während Rubys größter Traum ein Studium in Oxford ist, scheint er nur für die nächste Party zu leben. Doch dann findet Ruby etwas heraus, was sonst niemand weiß — etwas, was den Ruf von James‘ Familie zerstören würde, sollte es an die Öffentlichkeit geraten. Plötzlich weiß James genau, wer sie ist. Und obwohl sie niemals Teil seiner Welt sein wollte, lassen ihr James — und ihr Herz — schon bald keine andere Wahl …





Spätestens seit ihrer "Again"-Reihe ist Mona Kasten als Autorin total im Hype - so war es mir praktisch unmöglich, am Auftakt ihrer neusten Reihe, "Save Me" vorbeizugehen, also ist das Buch bei mir eingezogen und wurde von mir innerhalb kürzester Zeit verschlungen und wusste schon ganz zu Beginn, dass ich es lieben werde!
Die Geschichte handelt von Ruby, die an eine Privatschule geht - jedoch nicht, weil ihre Eltern reich sind - ganz im Gegenteil: Ruby hat ein Stipendium gewonnen und sich den Platz an der Schule selbst erarbeitet. An der Schule versucht sie, nicht aufzufallen: Sie verfolgt ruhig und strebsam ihre Ziele, eines Tages an einer renommierten Universität zu studieren und möchte sich davon möglichst wenig ablenken lassen, doch dieser Plan scheitert: Sie lernt James kennen, der sie scheinbar nicht mehr in Ruhe lassen will, und obwohl das überhaupt nicht ihren Plänen entspricht, findet sie gefallen an ihm und zwischen den beiden entwickelt sich etwas.

Wie bereits erwähnt, war ich sehr schnell verliebt in die Geschichte. Ich persönlich bin ja eine große Liebhaberin von Highschool-Romanen, sowie von Geschichten, in denen es viel um Glamour, reiche Kinder und Intrigen geht - da hat mich "Gossip Girl" wohl stark geprägt! Die Geschichte hat also all das, was ich an Büchern liebe und noch viel mehr - doch ganz besonders hat mir Monas Schreibstil gefallen: so leicht und angenehm, und irgendwie hat er eine freundliche Atmosphäre erschaffen, die dafür gesorgt hat, dass ich mich in der Geschichte verloren habe und am Boden zerstört war, als ich die letzte Seite der Geschichte gelesen habe - ich kann gar nicht in Worte fassen, wie sehr ich den zweiten Band genau JETZT lesen möchte!




Besonders hat mir gefallen, wie sich die Charaktere im Laufe der Geschichte zum Positiven entwickelt haben - sowohl Ruby, die sich ein bisschen lockerte, als auch James. Die Geschichte war liebevoll gestaltet und gut durchdacht und mir persönlich hat die Geschichte sogar noch mehr gefallen als die "Again"-Reihe, da hier für mich das Setting absolut das Tüpfelchen auf dem i war. Mona konnte mich also mit diesem Buch absolut überzeugen - von der ersten bis zur letzten Seite! Ich habe mich in ihren Schreibstil, die Charaktere und ihre Entwicklung, das Setting und einfach generell in "Save Me" verliebt - ich kann das Erscheinen von "Save You" kaum abwarten!





Wie ihr vielleicht schon gemerkt habt, konnte Mona Kasten mich mit "Save Me" absolut begeistern! Die Geschichte ließ sich total angenehm und schnell lesen und die Charaktere sind mir definitiv ans Herz gewachsen - ich vergebe 5 von 5 Rosen, "Save Me" ist eine absolute Leseempfehlung von mir!









*Bei diesem Link handelt es sich um eine Verlinkung zur Verlagswebsite, die ich Freiwillig und zur Information einfüge, ohne dafür bezahlt zu werden.












Meine Geburtstagsgeschenke 🎉

Sonntag, 8. April 2018


Hallöchen!
Gestern war mein Geburtstag und weil ich mir solche Posts immer total gerne durchlese, dachte ich, ich zeige euch heute zur Abwechslung zwischen den ganzen Rezensionen meine Geburtstagsgeschenke zeigen!
Vielen lieben Dank an alle, die an mich Gedacht haben, mir zum Geburtstag gratuliert oder mir sogar eine Kleinigkeit geschenkt haben. :)




Das Kleiderschrank-Projekt




Um "Das Kleiderschrank-Projekt" bin ich im Buchladen schon häufiger herumgeschlichen: In dem Buch geht es darum, gezielter einzukaufen, seinen Schrank zu organisieren und seinen persönlichen Stil zu finden - was mich total angesprochen hat, da ich in den vergangenen Monaten angefangen habe, mich immer mehr und mehr für Mode zu interessieren! Meine Mama war so lieb und hat sich gemerkt, dass ich das Buch gerne haben und lesen würde und hat es mir zum Geburtstag geschenkt, worüber ich mich unheimlich gefreut habe! Und jetzt, wo ich mir das Buch schon so lange kaufen wollte, ist die Freude, es endlich lesen zu können, umso größer!



Schmuck



Mein Freund hat mich mit diesem wunderschönen Bienen-Anhänger (links) überrascht - den ich so unheimlich schön finde und mir im Schaufenster schon unzählige Male angeschaut habe. Die Kette hatte ich bereits, also habe ich ihn einfach daran gehängt - theoretisch würde er aber auch auf mein Pandora Armand passen. Von meiner Oma habe ich für besagtes Armand (welches eigentlich ein Armreif ist, haha) diesen schönen Charm bekommen, den ich mir ebenfalls gewünscht hatte! Ich mag Blau und Silber in Kombination total gerne und versuche, meinen Armreif auch in diesen Farben zu gestalten.



Schreibwaren und Kleinigkeiten


Eine meiner besten Freundinnen hat mir einen wunderschönen, linierten Collegeblock geschenkt - ist das Blumenmuster nicht einfach wunderschön? Und da die Schule für mich am Montag wieder losgeht, wird der Collegeblock gleich zum Einsatz kommen! Außerdem hat sie mir zwei Badekugeln (die eigentlich keine Kugeln sind) geschenkt und ein kleines Gläschen mit Haarnadeln! ❤︎ Zwei weitere Freundinnen haben mir, zusammen mit einem weiteren Geschenk, welches ich euch gleich zeige, das süße kleine Notizbuch geschenkt, weil sie der Meinung waren, es würde gut auf meine Fotos passen - Die Tombow-Stifte in Pastellfarben habe ich von meiner Mutter bekommen.



Twister



Hier das eben erwähnte Geschenk: Meinen Freundinnen gegenüber hatte ich erwähnt, total gerne mal wieder Twister zu spielen - das Spiel hatte ich als Kind nie, habe es aber damals schon geliebt, also waren meine Freundinnen so aufmerksam und haben mir Twister zum Geburtstag geschenkt, was mich unheimlich gefreut hat! Das Spiel kam auch gestern gleich zum Einsatz und ich hatte auf jeden Fall meinen Spaß - ich denke, in nächster Zeit wird das häufiger jemand mit mir spielen müssen, ob freiwillig oder nicht. 😂


Körperpflege



Die Mutter meines Freundes war so lieb und hat mir von "The Body Shop" eine Körperbutter und eine Lippenpflege in der Geruchsrichtung "Pink Grapefruit" geschenkt. Ich mag und benutze die Produkte von "The Body Shop" generell sehr gerne, außerdem riechen diese zwei unheimlich gut, deshalb habe ich mich sehr über die nette Geste gefreut und werde beides gerne benutzen.
Eine weitere Freundin hat mir dieses süße Glas geschenkt, welches mit vielen nützlichen Dingen wie Nagellackentferner-Pads und Trockenshampoo, sowie ein paar Süßigkeiten gefüllt ist - danke für das Geschenk!



Kleidung



Nach so einem Oberteil mit Kragen habe ich schon länger gesucht - vor kurzem habe ich dieses bei Zalando gefunden und mich gleich verliebt - meine Eltern haben mir die Freude gemacht, und mir das Oberteil zum Geburtstag geschenkt - danke dafür! Ich freue mich schon total, das Oberteil bald anzuziehen, auch wenn es für manche vielleicht zu schick wäre - ich bin gerne overdressed :D


Noch mehr Schreibwaren



Die Blöcke von "Whitelines" habe ich vor kurzem bei Instagram entdeckt und direkt auf meine Wunschliste gepackt: Hierbei handelt es sich um ganz normale Collegeblöcke, die aber nicht weiß und schwarz, sondern in weiß und jeweils einem anderen Weißton liniert/kariert sind (was man durch die Bearbeitung auf dem Bild leider nicht mehr erkennt). Das soll dafür sorgen, dass die dunklen Linien weniger vom geschriebenen "ablenken", was für mich sehr gelegen kam, da ich in letzter Zeit meine Lernblätter nur noch auf weißem Papier schreibe - über die beiden Blöcke habe ich mich unheimlich gefreut und sie werden heute gleich zum Einsatz kommen!
Die Wackelaugen-Aufkleber habe ich von Freundinnen bekommen und habe mich total über die lustige Geste gefreut.









So - wir haben es bis zum Ende geschafft! Beim Schreiben ist mir gerade nochmal bewusst geworden, wie viele, tolle Geschenke ich bekommen habe - DANKE für alles! 
Habt noch einen schönen Sonntag 💕















Teenie Voodoo Queen

Dienstag, 3. April 2018


Hallöchen! Heute würde ich gerne "Teenie Voodoo Queen", das neue Buch von Nina MacKay für euch Rezensieren!
bei dem Buch handelt es sich um ein Rezensionsexemplar, das heißt, ich habe es vom Verlag zugeschickt bekommen, um es für euch zu Rezensieren - dennoch werde ich euch natürlich NUR meine ehrliche Meinung zu dem Buch und der Geschichte mitteilen.
Vielen Dank an Nina und den Piper-Verlag für das Rezensionsexemplar!






Verlagswebsite:* PIPER VERLAG
Seitenzahl: 448
ISBN: 978-3-492-70475-5
Preis: €15,00 (D)






»Mein Name ist Dawn Decent und ich bin die wohl mieseste Voodoohexe des Universums.«  Die Sache mit der Voodoohexen-Abendschule hatte sich Dawn wirklich anders vorgestellt. Aber dann bedroht eine Naturkatastrophe ihre Heimatstadt New Orleans und zwingt Dawn, mit den Loas – götterähnlichen Voodoo-Geistwesen – zusammenzuarbeiten. Gemeinsam mit einem ziemlich attraktiven Ex-Alligator und einem vorübergehend sterblichen Loa stellt sie sich den dunklen Voodoomächten, um ihre Stadt zu retten. Während Dawns Mitschülerinnen sie schwer um die beiden Jungs an ihrer Seite beneiden, zieht Dawn in einen schier aussichtslosen Kampf, in dem sie nicht nur ihr Herz riskiert sondern auch weit mehr als ihr eigenes Leben ... Der neue Roman der Erfolgsautorin von  »Plötzlich Banshee«!  







Von Nina MacKays ersten Roman, "Plötzlich Banshee" hatte ich noch ihren sehr witzigen, spritzigen und unterhaltsamen Schreibstil in Erinnerung, der mir damals teilweise too much war, in "Teenie Voodoo Queen" habe ich direkt gemerkt, dass Nina an ihrem Schreibstil gearbeitet hat: Ihre witzige, einzigartige Art zu schreiben hat sie beibehalten, aber so ausgearbeitet, dass es genau passend und lustig, und nicht mehr so gestellt und übertrieben wirkt.

Dawn ist eine Voodoo-Hexe, dabei allerdings nicht sonderlich erfolgreich: Sie wird in der Schule gemobbt und ihre Zauber scheinen auch ständig schiefzugehen, denn andere Ergebnisse als Frösche oder Steckrüben begegnen ihr nach ihren Zaubern selten. Doch dann ist die Stadt in der sie lebt, New Orleans, plötzlich in Gefahr und sie soll sie retten - doch wie?

Die Geschichte von Dawn hat mich total interessiert, da Nina sich hier für das Setting und die Geschichte etwas wirklich besonderes ausgesucht, beziehungsweise ausgedacht hat, wovon ich persönlich noch nicht oft gelesen habe - zu Beginn des Buches habe ich mich leicht überrumpelt gefühlt, da ich leicht mit Fachbegriffen rund um die Voodoo-Welt überhäuft wurde - bald konnte ich mich aber in die Geschichte einfinden und in Ruhe Dawns Abenteuer genießen. 
Mir hat an der Geschichte unheimlich gut gefallen, dass sie so unterhaltsam, gleichzeitig auch spannend, aber trotzdem zu gleichen Teilen entspannt war (ein bisschen schwer in Worte zu fassen). Ich hatte manchmal das Gefühl, die Geschichte würde in mehreren Bereichen zu sehr an der Oberfläche kratzen: Die Charaktere lernte man alle eher oberflächlich und einfach kennen, es ging immer nur um aktuelle Ereignisse, zu selten aber um deren eigene Geschichte und Emotionen. Auch dachten die Charaktere, meiner Meinung nach, voraus: Es wurde immer von einer Sache in die nächste gepurzelt, hier hat mir ein bisschen der Fahrtwind gefehlt, auch wenn es mir beim Lesen dennoch nicht langweilig wurde!


Wie bereits erwähnt, hat die Geschichte mir persönlich zu viel n der Oberfläche gekratzt, dennoch bin ich fasziniert davon, wie Nina MacKay sich und ihre Art zu schreiben immer weiterentwickelt, und dies auch in ihren Büchern zu erkennen ist! Mir haben in "Teenie Voodoo Queen" ganz besonders die verschiedenen Charaktere, der lustige Schreibstil und die Voodoo-Thematik gefallen, mit der Nina sich für dieses Buch ganz besonders auseinandergesetzt hat! Ein wirklich schönes und interessantes Buch zum sich-in-der-Sonne-Bräunen und in-den-Urlaub-fahren oder zwischendurch!





"Teenie Voodoo Queen" hat mir nach anfänglicher leichter Überforderung sehr, sehr gut gefallen - die Autorin konnte mich mit ihrem Schreibstil und abwechslungsreichen Charakteren sehr gut unterhalten, auch wenn mir manchmal die Tiefe in der Ausarbeitung gefehlt hat. Dennoch ein Buch, dass sowohl mit Unterhaltung im witzigen Sinne und Spannung bei mir punkten konnte - ich vergebe 3,5 von 5 Rosen!








*Bei diesem Link handelt es sich um eine Verlinkung zur Verlagswebsite, die ich Freiwillig und zur Information einfüge, ohne dafür bezahlt zu werden.








Was bleibt sind wir

Freitag, 30. März 2018


Hallöchen, ihr Lieben!
Heute würde ich gerne "Was bleibt sind wir" aus dem Heyne-Verlag für euch Rezensieren - bei dem Buch handelt es sich um ein Rezensionsexemplar, das heißt, ich habe es vom Verlag zugeschickt bekommen, um es für euch zu Rezensieren - dennoch werde ich euch natürlich NUR meine ehrliche Meinung zu dem Buch und der Geschichte mitteilen.









Verlagswebsite*: HEYNE VERLAG
Seitenzahl: 384
ISBN: 978-3-453-42215-5
Preis: €12,99 (D), €13,40 (A), CHF 18,90






Zwei Menschen. Ein Augenblick. Was wäre wenn?

Lucy und Gabe treffen sich mit Anfang zwanzig in einem Uni-Seminar, und diese Begegnung verändert ihr beider Leben für immer. Gemeinsam lernen sie die erste große Liebe kennen. Nur eines bedenken sie nicht: dass ihre Wünsche sie immer weiter auseinander treiben könnten. Lucy macht Karriere in New York, während Gabe als Fotograf um die Welt reist. Trotzdem können sie einander dreizehn Jahre lang nicht vergessen. Werden sie erneut zueinander finden? Ein einziger Augenblick könnte das entscheiden …




Lucy und Gabe lernen sich am 09/11 kennen und dieses schreckliche Erlebnis verbindet die Beiden, sie verlieben sich - doch scheint den beiden einfach immer wieder etwas in den Weg zu geraten, bis sich irgendwann ihre Wege trennen, doch Lucy kann Gabe nicht vergessen und ihm scheint es nicht anders zu ergehen - in diesem Buch beschreibt Lucy die Liebesgeschichte der beiden in Form eines langen Briefes. 
Dadurch, dass die Geschichte in Form von ebendiesem, langen Brief geschrieben ist, ist der Schreibstil sehr, sehr emotional und konnte mich von der ersten Seite an berühren. Man lernt die Protagonistin Lucy sehr gut kennen und mit dem, was sie schreibt, liefert sie der Leserin oder dem Leser ständig Einblicke in ihre Gedankenwelt. Die Geschichte hat sich total flüssig aus der Hand lesen lassen - ich hatte sehr viel Spaß beim verschlingen von "Was bleibt sind wir".

An dem Buch hat mir unheimlich gut gefallen, dass keiner der Charaktere perfekt war. Ich war nicht mit allen Handlungen der Protagonisten einverstanden, aber kein Mensch ist perfekt und durch die Form des Buches kam es mir vor, als würde ich nicht das Lesen, was die Autorin niedergeschrieben hat, sondern wirklich Lucys Notizen und Briefe. 
Ich hatte die ganze Zeit das Gefühl, als würde Lucy mir direkt gegenübersitzen, in einem Café, und mir ihr Herz ausschütten, was "Was bleibt sind wir" für mich zu etwas ganz Besonderem gemacht hat.

Ich habe die Geschichte total gespannt und berührt verschlungen, besonders gegen Ende des Buches kamen bei mir total viele Emotionen hoch - auch wenn ich oft gehört habe, dass der Ausgang von "Was bleibt sind wir" bei anderen nicht so gut ankam, fand ich ihn wirklich perfekt für die Geschichte. 
Wenn ihr also auf der Suche nach einer herzerwärmenden, emotionalen Liebesgeschichte, die mich besonders durch ihre Erzählform und die Nähe zur Protagonistin begeistern konnte und ihr Fans von "Ein ganzes halbes Jahr" oder Büchern von Nicholas Sparks seid, dann kann ich mir gut vorstellen, dass "Was bleibt sind wir" euch gefallen könnte.






"Was bleibt sind wir" hat mir wirklich gut gefallen - die Autorin konnte mich mit einer emotionsgeladenen Liebesgeschichte, die mein Herz wirklich nicht unberührt gelassen hat, und einem tollen Schreibstil überzeugen - Das Buch hat sich wie etwas ganz besonderes angefühlt. Eine klare Leseempfehlung!








*Bei diesem Link handelt es sich um eine Verlinkung zur Verlagswebsite, die ich Freiwillig und zur Information einfüge, ohne dafür bezahlt zu werden.















Was ich im März gerne lesen würde

Mittwoch, 14. März 2018


Hallöchen!
Auch wenn der März schon voll im Gange ist und ich wahrscheinlich mal wieder nur einen Bruchteil von dem lesen werde, was ich mir vornehme: Heute würde ich euch gerne die Bücher vorstellen, die ich im März gerne lesen würde.




Save Me*



Auch wenn ich "Save Me" zu dem Zeitpunkt, in dem ich diesen Post verfasse bereits beendet habe (Ups), gehört es in den Post, da ich fest geplant hatte, es im März zu lesen. Ich habe fast das Gefühl, dass das Buch schon jeder gelesen hat, obwohl der Erscheinungstermin noch keinen Monat her ist - deshalb musste ich dem Gruppenzwang folgen und es auf meine Leseliste  für den März setzen. Wie mir das Buch gefallen hat, könnt ihr ganz bald in meiner Rezension und am Ende des Monats auch in meinem Lesemonat nachlesen.





Teenie Voodoo Queen*


Auf "Teenie Voodoo Queen", das neue Buch von Nina McKay freue ich mich schon total, besonders nachdem mich "Plötzlich Banshee" von ihr damals total gut unterhalten konnte. Ich bin schon sehr gespannt, auf die neue Geschichte und hoffe, dass ich mit dieser Coverschönheit im März ein paar schöne Lesestunden verbringen kann - zumal der Klappentext und das Cover der Geschichte total vielversprechend klingen und ich auch bereits ein paar erste, positive Meinungen zu dem Buch gehört habe. Wenn ich das Buch gelesen habe, wird natürlich eine Rezension dazu online kommen. Vielen lieben Dank, Nina, für das Rezensionsexemplar.




Dreamkeeper*


"Dreamkeeper" ist vergangenen Monat im Rahmen einer Kooperation bei mir eingezogen - nun möchte ich aber verhindern, dass es auf meinen SuB wandert und dort noch ewig bleibt und es am liebsten im März gleich lesen! Der Inhalt klingt auch wahnsinnig interessant, das Thema Träumen und Traumüberwachung sprechen mich allgemein total an - das Buch erinnert mich vom Klappentext her ein kleines Bisschen an "Pandora". Ich hoffe sehr, dass ich diesen Monat dazu komme, "Dreamkeeper" zu lesen und anschließend zu rezensieren!






Lieber Daddy Long Legs**


"Lieber Daddy Long Legs" steht schon lange in meinem Regal - obwohl es ein Rezensionsexemplar ist, bin ich während meiner langen Leseflaute und dem Stress der letzten Zeit einfach noch nicht dazu gekommen. Im März will ich mir aber endlich Zeit für diese Schönheit nehmen und bin schon total darauf gespannt! Wie und ob mir das Buch gefallen hat, werde ich euch dann - nachdem ich es gelesen habe - in meiner Rezension und meinem Lesemonat erzählen!






Caroline & West*


Ich hoffe, dass ich durch "Save Me" wieder mehr in der Stimmung bin, Young Adult-Romane zu lesen und somit "Caroline & West" endlich von meinen SuB zu befreien, nachdem es dort schon bald zwei Jahre lang liegt! Obwohl ich schon so viel Gutes von dem Buch gehört habe, habe ich es bis jetzt noch nie zum Lesen in die Hand genommen, was ich mir aber für den März auf jeden Fall vornehmen möchte! Hoffentlich kann ich euch am Ende des Monats in meinem Lesemonat dann meine Meinung zu dem Buch berichten.









Das war auch schon mein Want-To-Read für den Monat März - welche Bücher wollt ihr im März lesen?






* Hierbei handelt es sich um Links zur jeweiligen Verlagswebsite,  die ich freiwillig, unentgeldlich und zur Information einfüge.
** Hierbei handelt es sich um einen afiliate Link, also Werbung, für deren Veröffentlichung ich vom Verlag eine Provision für jedes Buch, welches über den Link gekauft wird, erhalte.
















Nicht nur ein Liebesroman

Montag, 5. März 2018


Vor kurzem habe ich "Nicht nur ein Liebesroman" von Emma Mills beendet, das Buch habe ich euch ja auch schon in meinem Valentinstags-Blogpost vorgestellt - heute kommt meine Rezension dazu.











Verlagswebsite: CARLSEN KÖNIGSKINDER**
Altersempfehlung: Ab 14 Jahren
Seitenzahl: 416
ISBN: 978-3-551-56037-7
Preis: €18,99 (D), €19,60 (A)





Die siebzehnjährige Sloane hätte nie gedacht, dass sie nach ihrem Umzug von New York nach Florida so schnell Freunde finden würde – vor allem nicht in der glamourösen Vera und ihrem Zwillingsbruder, dem ernsthaften und stillen Gabe. Durch sie beginnt Sloane, sich ganz allmählich zu öffnen. Und lernt bei ihrer Suche nach einem verschollenen Bild schließlich sogar, wie viel Liebe im Leben und in ihr steckt ...






Von der Autorin, Emma Mills, hatte ich zuvor schon "Jane & Miss Tennyson" gelesen und geliebt - als ich dann vom Erscheinen von "Nicht nur ein Liebesroman" hörte, war spätestens nachdem ich das wunderschöne Cover gesehen hatte für mich klar, dass auch dieses Buch der Autorin dringend von mir gelesen werden musste! 
Gleich auf den ersten Seiten ist mir der unheimlich lustige Humor der Autorin aufgefallen, den sie besonders in Sloane, die Protagonistin hat einfließen lassen. Gerade dieser Humor hat dieses Buch für mich zu einem Pageturner gemacht und auch konnte ich mich so total gut mit der Protagonistin identifizieren. Bei "Nicht nur ein Liebesroman" steht die Freundschaft ganz klar im Vordergrund: Sloane findet nach ihrem Umzug überraschend schnell neue Freunde - die Entwicklung dieser tollen Freundschaften und auch die einer schönen Liebesgeschichte verfolgt der Leser, beziehungsweise die Leserin, in diesem Roman. 

Der Schreibstil und der Humor des Buches waren hier ganz klar ein totales Highlight, dennoch konnte die Geschichte mich auch an ernsten Stellen berühren und mitreißen, genauso, wie sie mich an anderen Stellen zum Lachen bringen konnte. Manchmal, da hatte ich ganz leicht das Gefühl, dass die Persönlichkeit und die Emotionen der Protagonistin ein Wenig hinter der Fassade ihres Humors verloren gegangen sind, was sich aber gegen Ende des Buches deutlich gebessert hat!




Mir hat an diesem Buch auch die zarte, unschuldige Liebesgeschichte gefallen, die von der Autorin liebevoll und anfangs unauffällig eingeflochten wurde, gegen Ende des Buches dann aber an Fahrt aufnahm. Die verschiedenen Charaktere, wie Sloane, Frank, Gabe, Vera und Sloanes Vater (und viele mehr) waren alle individuell ausgearbeitet und jeder für sich etwas ganz Besonderes - das hat mir hier sehr gut gefallen. Auch dieses Buch der Autorin konnte mich wieder überzeugen, ich hatte beim Lesen sehr viel Spaß, musste Laut lachen und an anderen Stellen konnte mich die Geschichte berühren. Ein wirklich gelungener Roman!






Ich vergebe 4 von 5 Rosen für "Nicht nur ein Liebesroman", weil mich die Geschichte sehr gut unterhalten und die unterschiedlichen Charaktere mich überzeugt haben, mir aber auch an ernsteren Stellen - gerade im Falle der Protagonistin - manchmal etwas der Tiefgang gefehlt hat. Dennoch eine klare Leseempfehlung für jeden, der auf der Suche nach locker, leichter Unterhaltung und einer schönen Geschichte über Freundschaft und Liebe ist.










** Hierbei handelt es sich um einen afiliate Link, also Werbung, für deren Veröffentlichung ich vom Verlag eine Provision erhalte.











Mein Lesemonat Februar 2018

Mittwoch, 28. Februar 2018


Der Februar ist schon wieder rum und ich bin unendlich glücklich, dass sich im vergangenen Monat ENDLICH meine Leseflaute gelegt hat - Durch die Schule und die Turniersaison habe ich nicht unfassbar viel gelesen, bin aber mit den gelesenen vier Büchern total zufrieden! Alle, bis auf "Verliere mich. Nicht." werde ich euch heute vorstellen, das eben genannte habe ich euch bereits in meinem Blogpost "Was ich in letzter Zeit gelesen habe" vorgestellt!

Auf den Überschriften, also den jeweiligen Titeln der Bücher verlinke ich euch zu eurer Information die jeweilige Verlagswebsite, diese Links kennzeichne ich mit * und Affiliate Links, also Verlinkungen, an denen ich eine Provision verdiene, sobald über diesen Link etwas von der jeweiligen Verlagswebsite gekauft wird. Diese Affiliate Links kennzeichne ich mit ** .





Nicht nur ein Liebesroman**


"Nicht nur ein Liebesroman" kennen manche von euch schon aus meinem Valentinstags-Post, in dem ich euch das Buch bereits ans Herz gelegt habe! Das Buch hat mir total gut gefallen, der Humor, den die Autorin in die Geschichte hat einfließen lassen, die toll ausgearbeiteten Charaktere und vor allem die Tatsache, dass die Liebesgeschichte hier so zart, süß und unschuldig ist, haben dieses Buch für mich einfach nur unglaublich toll gemacht! Ich habe dem Buch vier von fünf Rosen vergeben und wer sich für mehr interessiert - meine Rezension zu dem Buch wird ganz, ganz bald online gehen!







Was bleibt sind wir*


"Was bleibt sind wir" ist eine Liebesgeschichte, die in Form eines ganz, ganz langen Briefes, aus der Sicht der Protagonistin erzählt wird. Mir hat das Buch deshalb so gut gefallen, weil Liebesgeschichten zwar an sich nichts neues, die Erzählweise aber einzigartig ist. Ich mochte total gerne, wie schön und besonders Liebe und Seelenverwandschaft in diesem Buch dargestellt wurden - auch wenn mich manchmal das Verhalten der Protagonistin etwas gestört hat. Mehr dazu in meiner Rezension, die bestimmt bald online kommen wird.





Constellation*


Mit "Constellation" hatte ich anfangs meine Schwierigkeiten - der Einstieg war mir zu abrupt,  auf Erklärungen zur Geschichte musste ich ungefähr das halbe Buch lang warten und die Tatsache, dass auf dem Weg zum Ziel der Geschichte einfach immer etwas dazwischenkam, wodurch sich alles immer und immer weiter herausgezögert hat, hat mich irgendwann ein bisschen genervt - dennoch hatte das Buch für mich auch positive Seiten, von denen ich euch dann ganz bald in meiner Rezension berichten werde.
















Das war auch schon mein Lesemonat - im Februar habe ich vier Bücher, 1782 Seiten insgesamt und durchschnittlich ca. 63,6 Seiten täglich gelesen, womit ich mehr als zufrieden bin! Berichtet mir doch in den Kommentaren gerne von eurem Lesemonat :)















CopyRight © | Theme Designed By Hello Manhattan