Slider

Nicht weg und nicht da

Mittwoch, 19. September 2018

Hallöchen :)
Vor kurzem habe ich "Nicht weg und nicht da" vom Heyne Verlag zugeschickt bekommen. Weil ich in letzter Zeit viel um die Ohren hatte, hat es ein bisschen länger gedauert - heute würde ich das Buch gerne für euch rezensieren. Vielen Dank an den Verlag für das Rezensionsexemplar!







Verlagswebsite: HEYNE FLIEGT
Seitenzahl: 480
ISBN: 978-3-453-27159-3
Preis: €16,00 (D), €16,50 (A), CHF 22,90






Nach dem Tod ihres Bruders macht Luise einen radikalen Schnitt: Sie trennt sich von ihrem mausgrauen Ich und ihren Haaren. Übrig bleiben drei Millimeter und eine Mauer, hinter die niemand zu blicken vermag. Als Jacob und sie sich begegnen, ist er sofort fasziniert von ihr. Doch Luise hält Abstand. Bis sie an ihrem sechzehnten Geburtstag aus heiterem Himmel eine E-Mail von ihrem toten Bruder bekommt – es ist die erste von vielen. Mit diesen Nachrichten aus der Zwischenwelt und dem verschlossenen Jacob an ihrer Seite gelingt es Luise, inmitten dieser so aufwühlenden wie traurigen Zeit das Glitzern ihres Lebens zu entdecken ...




"Nicht weg und nicht da" war ein Buch, das mich absolut positiv überrascht und begeistert hat. Die Geschichte handelt von Luise, die immer noch unter dem Selbstmord ihres Bruders leidet. Eines Nachmittags trifft sie zufällig auf Jacob, und ist das erste Mal wieder glücklich, denkt das erste mal nicht über das nach, was sich ihr Bruder angetan hat. Dann, an ihrem 16. Geburtstag, erhält sie eine E-Mail von ihrem Bruder, der ihr Helfen will, ihr Leben weiterzuleben.
Der Einstieg in die Geschichte viel mir sehr leicht, da der Schreibstil sehr locker gehalten ist. Man findet direkt in die Geschichte ein, die abwechselnd aus der Sicht von Luise und Jacob erzählt wird - beide haben ihr Päckchen zu tragen und versuchen auf ihre Art und Weise, den Alltag zu meistern.
Beide Charaktere haben mir sehr gut gefallen - Luise, die versucht, in ihrem Leben ohne ihren Bruder klarzukommen und eine lange Trauerphase, sowie Probleme mit ihrer Mutter durchmacht und versucht, ihre Probleme und Emotionen zu unterdrücken. Und Jacob, der ebenfalls unter Ereignissen in seinem Leben leidet. 
Die Geschichte ließ sich sehr flüssig und schnell lesen und war vor allem sehr fesselnd. Zwischen den einzelnen Kapiteln wurden schöne, passende Illustrationen eingefügt - man hat definitiv gemerkt, wie viel Liebe in der Geschichte und der Aufmachung des Buches steckt. 
Mir hat ebenfalls unheimlich gut gefallen, zu beobachten, wie sich die einzelnen Charaktere im Laufe des Buches entwickeln - wie Luise den Tod ihres Bruders verarbeitet und wie sich die Beziehung zwischen den Beiden im Laufe des Romans entwickelt.

Zusammenfassend hat mir "Nicht weg und nicht da" wirklich, wirklich gut gefallen. Ich kann mich noch erinnern, dass mich "Mein bester letzter Sommer" nicht 100%ig überzeugen konnte - ganz anders war es bei "Nicht weg und da". Die Geschichte konnte mich von Anfang an fesseln, die Charaktere und die Storyline haben mir unheimlich gut gefallen. Besonders die E-mails, die Luise von ihrem Bruder erhält, sorgen außerdem für einen gewissen Spannungsfaktor im Laufe der Geschichte. 





"Nicht weg und nicht da" ist ein Buch, das ich jedem empfehlen kann, der gerne traurige und emotionale Geschichten mag, die definitiv für Tiefgang sorgen. Die Geschichte ist sehr liebevoll geschrieben und die Charaktere ebenfalls sehr liebevoll ausgearbeitet. Eine klare Leseempfehlung von mir! Ich vergebe 4,5 von 5 Rosen.



















Kommentare:

  1. Mir hat "Nicht weg und nicht da" nicht so getaugt. Da hatte ich schon mehr erwartet ... Aber ich finds super, dass du so begeistert bist!

    Liebe Grüße aus dem Haus der bunten Bücher
    Mila

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Sarah

    Über das Buch habe ich in letzter Zeit so viel Positives gelesen. Schön, dass es auch dir gut gefallen hat. Ich überlege noch, ob ich es auf meine Wunschliste packen soll, weil ich das Thema schon sehr interessant finde.

    LG paperlove

    AntwortenLöschen

CopyRight © | Theme Designed By Hello Manhattan