Slider

Eden Academy - Lauren Miller

Sonntag, 24. September 2017


Im September habe ich endlich "Eden Academy" gelesen - ein Buch, das wirklich viel zu lange auf meinem SuB gelegen hat!
Heute möchte ich das Buch gerne für euch Rezensieren :)






Verlagswebsite: RAVENSBURGER VERLAG
Seitenzahl: 512
ISBN: 978-3-473-40120-8
Preis: €16,99 (D), €17,47 (A)





Rory kann ihr Glück kaum fassen: Sie hat eine Zusage von der berühmten Eden Academy! Doch schon ihre ersten Tage an dem Elite-Internat werden von merkwürdigen Zwischenfällen überschattet. Rory wird das Gefühl nicht los, dass sie jemand verfolgt. Und dann ist da noch der rätselhafte North, der ihr nicht aus dem Kopf geht und der eindeutig mehr weiß, als er zugeben will.





Bei "Eden Academy" handelt es sich um ein Buch, das wirklich lange ungelesen bei mir im Regal stand. Damals, als es erschienen ist, musste ich es unbedingt haben, und bis zum September lag es auf meinem SuB. Im vergangenen Monat hatte ich plötzlich total viel Lust auf das Buch, deshalb habe ich es endlich gelesen und somit eine  SuB-Leiche von ihrem Elend erlöst!
Das Buch handelt von Aurora, auch Rory, die auf das Elite Internat "Eden Academy" aufgenommen wird, welches auch schon ihre Mutter besuchte, die leider bei ihrer Geburt verstarb. Schnell merkt Rory, dass sie nicht ganz in das System passt, bald überhäufen sich die Ereignisse und Rory erfährt mehr, als sie wissen dürfte.

Ich muss zugeben, dass "Eden Academy" mich wirklich im positiven Sinne überrascht hat. Die Dicke des Buches hatte mich vorher immer abgeschreckt, denn für mich lässt sich ein 500-Seiten-Buch zwischen Schule, Training und Rezensionsexemplaren nicht immer so gut unterbringen. 
"Eden Academy" ging schon sehr spannend los. Anfangs geriet ich ein wenig durcheinander, weil viele neue Begriffe in Rorys Welt eine Rolle spielen, die ich für mich erst einmal lernen musste. Besonders Rorys Ankunft in Eden war total interessant, man geht als Leser genauso Ahnungslos an Situationen und Personen heran, wie die Protagonistin - was mir wirklich gut gefallen hat. Auch war die Rollenverteilung, zum Beispiel die des "Bösewichts" von Anfang an gar nicht vorhersehbar, was das Lesen wirklich spannend gehalten und für einen wirklichen Überraschungseffekt gesorgt hat.

Die Geschichte war wirklich Interessant, denn man hat als Leser nie ausgelernt. Es war für mich, als würde ich staunend und mit weit aufgerissenen Augen durch eine für mich neue Welt spazieren - auch wenn das Buch selbst keine Fantasyelemente beinhaltet, sondern eher in Richtung Dystopie geht. Die Protagonistin ist kein sonderlich auffallender Charakter, dennoch ist Rory sehr intelligent und ich konnte mich gut mit ihr identifizieren.

Zusammenfassend muss ich sagen, dass mir "Eden Academy" unheimlich gut gefallen hat. Die Geschichte war kein bisschen langweilig, im Gegenteil: Es ging spannend los und dennoch ist es der Autorin gelungen, ständig an Spannung zuzulegen. Toller Plot, tolle Charaktere, tolles Buch!





Bei "Eden Academy" bereue ich es wirklich, dass das Buch so lange auf meinem SuB liegen musste. Lasst euch nicht von den vielen Seiten abschrecken, die lesen sich schneller, als ihr denkt! Mir hat sehr gut gefallen, dass die Geschichte ständig an Spannung zulegte und dass die Handlungen in meinen Augen nicht vorhersehbar war. Fans der "Mythos Academy"-Reihe sollten sich dieses Buch definitiv mal näher anschauen!




















Deine letzte Nachricht, für immer. - Emily Trunko

Sonntag, 17. September 2017



Nachdem mir "Ich wollte nur, dass du noch weißt" unheimlich gut gefallen hatte, habe ich mich wahnsinnig gefreut, als ich das zweite Buch der Autorin, "Deine letzte Nachricht, für immer." überraschenderweise vom Verlag zugeschickt bekommen habe - vielen Dank dafür, lieber Loewe Verlag!







Verlagswebsite: LOEWE VERLAG
Alteresmpfehlung: Ab 14
Seitenzahl: 176
ISBN: 978-3-7855-8607-5
Preis: €14,95 (D), €15,40 (A)




Die letzten Worte, die wir von einem geliebten Menschen erhalten, gehören zu den Erinnerungen, die uns am meisten aufwühlen.


Nach Ich wollte nur, dass du noch weißt ... erscheint nun auch die Internetsensation The Last Message Received der jungen Amerikanerin Emily Trunko als Geschenkbuch. Diese Sammlung vereint die emotionalsten Textnachrichten des Tumblr-Blogs, wunderschön gestaltet durch zahlreiche Illustrationen und modernes Handlettering. Ein ganz besonderes Jugendbuch, das zu Herzen geht und lange nachhallt.

In ihrem Tumblr-Blog The Last Message Received veröffentlicht die 16-jährige Emily Trunko die letzten Nachrichten von geliebten Menschen und deren bewegende Hintergrundgeschichten: die allerletzten Zeilen vor einer Trennung, einem Abschied oder dem Tod. Diese Texte berühren die Seele. Sie machen nachdenklich, aber geben auch Hoffnung. Und sie erinnern daran, den Menschen, die uns wichtig sind, jeden Tag unsere Liebe zu zeigen.






Bereits das erste Buch der Autorin, "Ich wollte nur, dass du noch weißt", konnte mich total begeistern. In dieser Ansammlung von Briefen und Nachrichten veröffentlichte Emily Trunko allerdings keine Nachrichten, die nie versendet wurden, sondern letzte Nachrichten. Auch dieses Buch der Autorin ist wieder sehr emotional und bewegend und - meiner Meinung nach - absolut Empfehlenswert.
Auf den Inhalt des Buches kann ich nicht viel genauer eingehen, als zu sagen, dass der Leser in "Deine letzte Nachricht, für immer." letzte Nachrichten von gestorbenen Personen oder Leuten finden kann, die im Streit auseinandergegangen sind. Das Buch ist relativ dünn und ich habe es definitiv innerhalb von einer Stunde gelesen, da die meisten Nachrichten nicht allzu lang sind - dafür aber wirklich berührend.

Anders als bei "Ich wollte nur, dass du noch weißt" hatte ich bei diesem Buch nie das Bedürfnis, es kurz zur Seite legen zu müssen, da die traurigen Worte und Geschichten sonst zu viel und zu bewegend wurden. "Deine letzte Nachricht, für immer." konnte ich in einem Rutsch durchlesen, Taschentücher habe ich dennoch gebraucht.



Auch die wunderschönen, bunten Illustrationen, die mich schon im ersten Buch der Autorin begeistern konnten, haben in diesem Buch natürlich nicht gefehlt. Auf dem Bild sind diese leider nicht allzu gut erkennbar - ich kann euch nur empfehlen, das Buch in der Buchhandlung mal zur Hand zu nehmen, denn die Innengestaltung ist einfach wunderschön.
Ich kann leider gar nicht viel mehr zu dem Buch sagen, außer, dass ich es wirklich gerne mag. Die Briefe und Nachrichten gingen mir beim Lesen total nahe - besonders, da ich immer im Hinterkopf hatte, dass sie nicht aus der Fantasie der Autorin stammen, sondern echt sind und wirklich verschickt wurden.

"Deine letzte Nachricht, für immer." ist, genauso wie "Ich wollte nur, dass du noch weißt", ein wunderschönes, berührendes und einzigartiges Buch. Auch wenn die Lesezeit bei dem Buch (leider) nicht sonderlich lang ist, so hat das Buch doch einen bleibenden Eindruck hinterlassen und ich habe nach dem Lesen noch länger darüber nachgedacht. Die wunderschönen Illustrationen Zoe Ingram ergänzen die traurigen Nachrichten auf perfekte Art und Weise und machen das Buch für mich zu einem kleinen Meisterwerk.






Wie ihr vielleicht bereits gemerkt habt, bin ich total angetan von "Deine letzte Nachricht, für immer." und kann es nur jedem empfehlen, der auf der Suche nach einem Buch ist, dass sich von der breiten Masse abhebt, einen Eindruck hinterlässt und geballte Emotionen für den Leser bereithält. Eine absolute Herzensempfehlung von mir!


















Fall Reads, To Be Reads & Recommendations

Mittwoch, 13. September 2017


Der September ist da und somit steht der Herbst unmittelbar vor der Tür, worüber ich mich unfassbar freue! Im Herbst stehen viele Dinge an, auf die ich mich freue - unter anderem die Frankfurter Buchmesse!

In diesem Blogpost möchte ich euch einfach ein paar (in meinen Augen) herbstliche Bücher zeigen, die ich entweder diesen Herbst gerne lesen möchte oder die ich bereits gelesen habe & euch ans Herz legen möchte!







Im Herzen die Rache


"Im Herzen die Rache" habe ich bereits vor ein oder zwei Jahren gelesen und es hat mir unheimlich (im wahrsten Sinne des Wortes) gut gefallen! Die Geschichte war total spannend und gleichermaßen gruselig - nur leider bin ich nie dazu gekommen, die Reihe fortzusetzen. Vielleicht findet sich ja diesen Herbst mal die Gelegenheit, das Buch erneut zu lesen & dann mit dem Rest der Reihe direkt weiter zu machen. Auf Jeden Fall ein wirklich spannendes Buch, das sich perfekt für kuschelige Herbstabende eignet!




Alice im Zombieland


Dass "Alice im Zombieland" bei mir einziehen durfte, ist wirklich noch nicht lange her. Das Buch habe ich spontan im Buchladen mitgenommen, weil es stark reduziert war, und seitdem bewohnt es ein schönes Plätzchen in meinem Regal. Die Geschichte klingt total interessant und gerade weil mir das Buch schon mehrmals empfohlen wurde, sollte ich es vielleicht im Herbst mal zur Hand nehmen und endlich lesen, oder? Wenn ihr das Buch bereits gelesen habt, würde ich mich übrigens sehr über eure Meinung dazu freuen!




The Perks of being a Wallflower


Vielleicht wissen manche von euch bereits, dass die Verfilmung zu "The Perks of being a Wallflower" mein absoluter Lieblingsfilm ist & auch das Buch mochte ich unfassbar gerne! Generell bekomme ich immer im Herbst/Winter unfassbar große Lust darauf, das Buch wieder zu lesen, mir einen Tee zu machen und meinen absoluten Lieblingsfilm nochmal zu schauen! Sowohl das Buch, als auch der Film sind absolute Herzensempfehlungen von mir - schaut sie euch doch mal näher an :)





Jennifer Estep Books


Vor zwei Jahren auf der Frankfurter Buchmesse war ich bei einer Lesung mit anschließender Signierstunde von Jennifer Estep - vielleicht gehören ihre Bücher deshalb für mich in den Herbst. Obwohl ich eigentlich kein wahnsinnig großer Fan von Fantasy bin, bekomme ich immer im Herbst/Winter Lust, ein bisschen in diesem Genre zu lesen - die Bücher von Jennifer Estep mag ich unheimlich gerne, da sie Realität und Fantasy sehr gut verbinden.






Flames 'n' Roses & Dreams 'n' Whispers


"Flames 'n' Roses" habe ich schon vor einer halben Ewigkeit gelesen und mochte es unfassbar gerne! Die Geschichte ist eine perfekte Mischung aus Romanze, Unterhaltung und Übernatürlichen Elementen, sodass es unfassbar viel Spaß gemacht hat, das Buch zu lesen! Leider bin ich noch nicht dazu gekommen, den zweiten Band zu lesen und da ich mich nicht mehr an viel aus Band 1 erinnern kann, sollte ich diesen wohl noch rereaden, bevor ich mir den zweiten Band vornehmen kann.













Das war's auch schon von mir - welche Bücher davon kennt ihr?
Außerdem würde es mich total interessieren, welche Bücher für euch einfach in den Herbst gehören und welche Geschichten ihr euch für den Herbst vornehmt!

















This Love Has No End - Tommy Wallach

Sonntag, 10. September 2017


Heute würde ich gerne "This Love Has No End" von Tommy Wallach für euch Rezensieren,
 vielen Dank an den Verlag für das Rezensionsexemplar! 







Verlagswebsite: CBJ VERLAG
Seitenzahl: 320
ISBN: 978-3-570-17396-1
Preis: €14,99 (D), €15,50 (A), CHF 20,50






Als Parker in einer Luxushotellobby dem faszinierenden Mädchen Zelda begegnet und sie um ein obszön dickes Banknotenbündel erleichtert, ist es vorbei mit seiner Unsichtbarkeit. Denn eigentlich hat er die Kunst perfektioniert, niemandem aufzufallen. Doch die silberhaarige Zelda sieht ihm mitten ins Herz. Und so lässt Parker sich mit ihr auf eine hochriskante Wette ein. Die wird sie beide in einem atemberaubenden Wirbel durch die Nacht tragen, sie werden der Liebe begegnen, dem Glück über den Weg laufen, dem Tod ins Auge schauen und erkennen, was ihnen ihr Leben wert ist.





"This Love Has No End" hat mich in erster Linie mit seinem Cover angesprochen - dieses wirkte total ruhig, gefühlvoll und hat mich total angesprochen, ebenso der Inhalt:
Parker ist Stumm, seit sein Vater gestorben ist. Er geht nicht gerne in die Schule, hat nicht vor, aufs College zu gehen und klaut gerne. Eines Tages trifft er Zelda und beschließt kurzerhand, ihr Geld zu klauen - was diese aber gar nicht zu stören scheint. Parker ist total fasziniert von Zelda, doch diese hat ein trauriges Geheimnis. Parker und Zelda verbringen gemeinsam ein Wochenende, dass die Leben der beiden verändert.

Ich mochte den Schreibstil, in dem diese Geschichte geschrieben wurde, unglaublich gerne. Tommy Wallach, der außerdem auch Autor von "We all looked up" ist, hat diese Geschichte mit seinem Schreibstil definitiv bereichert. Das Buch ist relativ dünn und lässt sich auch sehr, sehr schnell lesen. Parker und Zelda sind definitiv sehr interessante und einzigartige Charaktere, auch wenn mir irgendwie der Tiefgang gefehlt hat. Auch wenn der Leser beim Lesen dieser Geschichte viel über die beiden Protagonisten lernt, habe ich zu Zelda und Parker keinen richtigen Zugang, keine wirkliche Verbindung gefunden. Ich konnte mich nicht richtig in die Charaktere hineinversetzen. Durch die doch recht kurze Länge des Buches und die fehlende Verbindung zu den Charakteren, konnte mich das Buch einfach nicht wirklich berühren. Ich habe die Geschichte zwar gerne gelesen, aber irgendwie fühlte es sich an, als würde die Geschichte einfach an mir vorbeiziehen, ohne mich mitreißen zu können.



Ich kann es nicht ganz in Worte fassen, aber irgendwie habe ich die Geschichte nicht verstanden. Bei mir kam einfach nicht ganz an, was der Autor mit diesem Buch vermitteln will. Die letzten zwei, drei Seiten haben da zwar ein Wenig aufgeklärt - dennoch bin ich der Meinung, dass man ein Buch nicht erst auf den letzten drei Seiten verstehen sollte. Beinahe die gesamte Länge des Buches habe ich mich gefragt, wo die Geschichte hinführen soll und auch die Charaktere - besonders Zelda - konnte ich nicht richtig verstehen. Ich halte es definitiv für möglich, dass es einfach an mir liegt, also dass ich die Geschichte einfach nicht richtig verstanden habe und nicht, dass das Buch unverständlich geschrieben war - vielleicht geht es euch ja total anders, und das Buch kann euch total mitreißen und berühren.

Trotzdem hatte ich beim Lesen von "This love has no end" eine tolle Zeit, der Schreibstil des Autors hat mir einfach unfassbar gut gefallen. Die Geschichte hat sich, wie bereits erwähnt, total schnell lesen lassen - auch wenn sie einfach nicht so berührend und einzigartig war, wie ich mir das erhofft hatte. 





Wie ihr vielleicht gemerkt habt, konnte mich das Buch nicht ganz so begeistern, wie ich mir das gewünscht hatte. Für die Dauer des Lesens war die Geschichte ganz angenehm, ohne mich großartig berühren und bewegen zu können. Ich vergebe 2,5 von 5 Rosen, da ich mir einfach einen besseren Zugang zu den Charakteren und der Geschichte erhofft hatte.





















Classic Books I Own

Mittwoch, 6. September 2017


Klassiker habe ich bis jetzt außerhalb der Schule nicht viele gelesen, was eigentlich wirklich schade ist. Ich besitze mehrere und bin an jedem einzelnen davon total interessiert, nur habe ich irgendwie immer Angst, sie nicht richtig zu verstehen - zumal all die Klassiker, die ich euch in diesem Post zeige, englische Bücher sind! Die Bücher sind alle ungelesen, einige davon möchte ich aber in der nächsten Zeit ganz unbedingt lesen.





Anna Karenina


"Anna Karenina" interessiert mich schon seit einer ganzen Weile, nur hat mich das Buch immer abgeschreckt, da es so unfassbar viele Seiten hat. Vor ein paar Tagen hat es mich allerdings überkommen und ich habe mir ein paar neue Klassiker gekauft - darunter auch diese wunder, wunderschöne, englische Ausgabe von "Anna Karenina". Ich weiß nicht, ob ich das Buch so bald lesen werde, da es einfach recht dick ist - vielleicht fange ich bald an, immer mal nebenbei in dem Buch zu lesen. Hat jemand von euch "Anna Karenina" gelesen?





The Great Gatsby


"The Great Gatsby" möchte ich schon wirklich, wirklich lange lesen! Den Film mochte ich unheimlich gerne, genauso wie eine Theateraufführung, die ich von "The Great Gatsby" gesehen habe - außerdem bin ich generell ein ziemlich großer Fan der 1920er-Jahre! Ich besitze dieses Buch tatsächlich dreimal: Einmal auf Deutsch und zweimal auf Englisch. Ich kann mich einfach nicht entscheiden, auf welcher Sprache ich das Buch lesen soll. Einerseits habe ich Angst, das Buch auf Englisch nicht richtig zu verstehen und andererseits würde ich es lieber in der Originalsprache lesen...





Alice's Adventures in Wonderland


Diese wunderschöne Ausgabe von "Alice's Adventures in Wonderland" habe ich mir letztes Jahr gekauft, als ich das Buch in einer Buchhandlung gesehen habe. Momentan reizt es mich irgendwie nicht so sehr, dieses Buch zu lesen - irgendwann möchte ich aber auch dieses Buch von meinem SuB erlösen. Das Cover des Buches gefällt mir aber unheimlich gut und ich bin schon sehr gespannt, wie mir die Geschichte gefallen wird, wenn ich sie dann irgendwann mal lese.







Brave New World


"Brave New World" habe ich mir gemeinsam mit "Anna Karenina" gekauft, da meine Lehrerin uns geraten hat, dieses Buch - am besten in seiner Originalsprache - zu lesen. Das Buch klingt wahnsinnig interessant und deshalb hoffe ich, noch im September dazu zu kommen, die Geschichte zu lesen, zumal das Buch ja auch nicht allzu dick ist. Außerdem finde ich das Cover dieses Buches unfassbar schön!






Pride And Prejudice & Sense And Sensibility 




Die Beiden Jane Austen-Bücher habe ich mir zusammen in der Buchhandlung gekauft, als mir ihre wunderschönen Aufmachungen aufgefallen sind. Die Bücher sehen im Regal wunderschön aus und habe auch schon viel Gutes über die Werke von Jane Austen gelesen - nur habe ich doch ein kleines bisschen Angst, die Bücher auf Englisch nicht so gut zu verstehen, dabei ist mein Englisch gar nicht schlecht. Hat jemand von euch die Bücher auf Englisch gelesen und kann mich ermutigen?

One Night - Jodi Ellen Malpas

Freitag, 1. September 2017


Im August habe ich den Auftakt der "One Night"-Reihe von Jodi Ellen Malpas gelesen, heute würde ich das Buch gerne für euch rezensieren!

Bei dem Buch handelt es sich um eine Rezensionsexemplar - das heißt, ich habe das Buch umsonst vom Verlag zur Verfügung gestellt bekommen, um es zu Rezensieren und euch meine ehrliche Meinung dazu zu erzählen.
Vielen Dank an den Verlag!







Verlagswebsite: GOLDMANN VERLAG
Seitenzahl: 544
ISBN: 978-3-441-48644-1
Preis: €12,00 (D), €12,40 (A), CHF 16,50





Livy kann auf ein aufregendes Leben verzichten: Sie ist glücklich damit, in einem kleinen Café zu kellnern und die Abende mit ihrer geliebten Großmutter zu verbringen. Doch als sie begegnet, soll sich alles verändern. Er ist arrogant, reich und mit seinen strahlend blauen Augen gefährlich attraktiv – und er macht Livy ein Angebot, das ihre heile Welt komplett auf den Kopf stellt: Er will eine Nacht mit ihr verbringen, eine leidenschaftliche Nacht ohne Verpflichtungen, ohne Gefühl. Irgendetwas an lässt Livy alle Vorsicht vergessen, und sie willigt ein, obwohl sie weiß, dass ihr Herz sich nach mehr sehnt. Und verbirgt ein Geheimnis, das Livy in Gefahr bringt, nicht nur ihre Herz zu verlieren ...






Wie manche von euch vielleicht schon in meinem Lesemonat August gelesen haben, hat mich dieses Buch leider total enttäuscht. Eigentlich respektiere ich immer die Meinungen anderer Personen, denn jeder hat unterschiedliche Geschmäcker und nicht jedes Buch, das mir gefällt, muss euch auch gefallen und umgekehrt. Bei diesem Buch allerdings habe ich mir viele Rezensionen anderer Blogger/Bloggerinnen durchgelesen, da ich einfach nicht weiß, wie ich das Buch bewerten soll - so ziemlich jede Rezension, die ich zu dem Buch gelesen habe, hat das Buch gelobt, was ich einfach nicht nachvollziehen kann. Mehr dazu jetzt.

"One Night" handelt von Livy. Livy hatte eine schwere Vergangenheit und hält sich deshalb von Männern fern. Sie ist eher zurückhaltend und arbeitet in einem Café. Als eines Tages ein Mann das Café betritt, ist sie gleich von ihm bezaubert, und ihm scheint es ganz ähnlich zu ergehen. M möchte 24 Stunden mit ihr verbringen, er verspricht ihr den "besten Fick ihres Lebens". 

Wo soll ich anfangen? In einer Rezension habe ich gelesen, dass Livy nicht unterwürfig wirkt, dabei hat sie die ersten 500 Seiten des Buches nichts anderes getan, als sich Miller zu unterwerfen. Ich habe mich beim Lesen des Buches absolut unwohl gefühlt, denn Romantik ist beim Lesen dieser Geschichte definitiv nicht aufgekommen. Ich muss an dieser Stelle leider ein bisschen Spoilern, denn nachdem Livy acht Stunden mit Miller verbracht hat, lässt er sie alleine bei sich zu Hause - was ihr nicht gefällt. Sie geht, und die nächsten 50 Seiten kamen öfter, als ich zählen kann, Sätze von ihm wie "Ich will meine restlichen 16 Stunden.", "Du schuldest mir noch 16 Stunden",...
Miller taucht überall dort auf, wo Livy auch ist, und es erscheint ihr kein bisschen merkwürdig, vielmehr turnt es sie total an.

Mich hat an "One Night" unfassbar gestört, welches Frauenbild dieses Buch vermittelt und - es tut mir leid - aber da frage ich mich wirklich, wie man das Buch gut finden kann. Livy hat in diesem Buch absolut nichts zu entscheiden, das möchte sie auch gar nicht. Sie lässt sich von Miller herumkommandieren, manchmal wirkte es auf mich fast, als wolle er mit ihr Sex haben, um sich abzureagieren - all diesen Wünschen kommt sie gerne nach, völlig unfähig, eigene Entscheidungen zu treffen. 
Livy erzählt Miller alles über ihr Privatleben, er jedoch schweigt, denn er möchte "Berufliches und Privates" trennen. Dadurch, dass weder der Leser, noch Livy sonderlich viel über ihn erfährt, wirkte es auf mich vollkommen unnachvollziehbar, dass Livy Gefühle für ihn entwickelt - keine der Sexszenen wirkte auch nur annähernd Romantisch.

An dieser Stelle muss ich das Buch zitieren:

Livy fragt Miller nach seinem Beruf, woraufhin er Antwortet, er trenne Berufliches und Privates, um sich voll und ganz auf sie zu Konzentrieren. 

"Damit kann ich leben", sage ich mit einem winzigen Lächeln.
"Wer hat gesagt, dass du die Wahl hast?" 
Mein Lächeln wird breiter, und ich sehe ihn an. "Ich will ja auch gar keine Wahl haben"

(S. 433)

Jetzt sag mir bitte nochmal jemand, dass Livy nicht unterwürfig ist - für Miller ist es das ganze Buch lang ein Fakt, dass Livy nichts zu entscheiden hat und alles tut, was er verlangt - sie unterwirft sich diesen Forderungen gerne, was mich beim Lesen wirklich aufgeregt hat - gibt es denn keinen einzigen Erotikroman, in denen Frauen als so wertvoll und den Männern gleichgestellt sind, wie sie es denn sind?
Wie kann man als Frau ein Buch toll finden, in dem eine andere Frau nicht ein einziges Mal die Wahl hat?




Es hat 500 Seiten gebraucht, bis Livy Miller Ohrfeigen konnte. Es hat 500 Seiten gebraucht, bis Livy nicht mehr die Forderungen Millers als ihre eigenen betrachtet hat. 
Ich kann mich einfach nur wiederholen, und sagen, dass mich das Buch (und vor allem die Meinungen anderer Personen dazu) geschockt hat/haben. Ich empfand es als einfach nur abstoßend, dass Livy das ganze Buch gar nicht mehr selbstständig denken konnte und all ihre Freunde vernachlässigt hat, für einen Mann, der mit ihr umgeht, als bedeute sie ihm nichts, als hätte sie nichts zu entscheiden - und genau das turnt sie total an.

Das erste und einzige Mal aufatmen konnte ich, als Livy sich, ca. 45 Seiten vor Ende des Buches, endlich gewehrt hat. Als sie das erste Mal gemerkt hat, dass das was vorgeht, nicht richtig ist - auch dass Miller am Ende dass erste Mal irgend etwas von sich preisgegeben hat, nachdem er 500 Seiten lang für den Leser nicht mehr als ein Mann mit Zwangsneurosen war, der es nicht für nötig hielt, dem "Objekt seiner Begierde" (denn mehr als ein Objekt schien Livy für ihn nicht zu sein) auch nur irgend etwas über sich zu erzählen.





Ich vergebe aufgrund des Schreibstils und des Wendepunkts gegen Ende des Buches, eine von fünf Rosen für den Auftakt der "One Night"-Saga. Ich bin ernsthaft enttäuscht von denen, die das vollkommen falsche Frauenbild "feiern", welches in diesem Buch vermittelt wird - "One Night - Die Bedingung" war für mich ein Buch, bei dessen Lesen ich mich kontinuierlich unwohl gefühlt habe.





















Lesemonat August 2017

Mittwoch, 30. August 2017


Der August ist auch schon wieder vorbei und damit mein bisher erfolgreichster Lesemonat aus 2017!
Im August habe ich sieben Bücher mit insgesamt 2918 Seiten gelesen - durchschnittlich habe ich also ca. 94 Seiten täglich gelesen, worauf ich wirklich sehr stolz bin!

Die einzelnen Bücher stelle ich euch jetzt vor - die Bücher, deren Überschrift ich mit einem * markiere, sind Rezensionsexemplare, die ich vom jeweiligen Verlag zur Verfügung gestellt bekommen habe, jedoch teile ich immer nur meine eigene und ehrliche Meinung mit euch.




PS Ich mag dich*


Bei "PS Ich mag dich" handelt es sich um ein Buch, auf welches ich mich wirklich gefreut habe! Alle Bücher, die ich von der Autorin zuvor gelesen hatte, mochte ich unheimlich gerne - leider war dieses Buch in meinen Augen ein bisschen Schwächer, als andere Bücher von Kasie West. Die Geschichte war für mich sehr vorhersehbar, dennoch hat mir der lockere, leichte Schreibstil der Autorin auch in diesem Buch wieder unheimlich gut gefallen! HIER findet ihr meine Rezension zu dem Buch.




Beware That Girl*


Dieses Buch musste ich in erster Linie unbedingt lesen, da u.A. damit geworben wurde, es könnte Fans von "We were liars" gefallen, wobei es sich um mein absolutes Lieblingsbuch handelt. "Beware That Girl" konnte meinem Liebling zwar nicht das Wasser reichen, hatte aber dennoch einiges zu bieten - von der spannenden, gruseligen Atmosphäre eines Psychothrillers, Nervenkitzel über Intrigen und Glamour der "High Society"-Welt. HIER könnt ihr meine Rezension zu "Beware That Girl" lesen.





Blacklist



"Blacklist" von Alyson Noel musste ich unbedingt lesen, da mir der erste Band der Reihe schon so unfassbar gut gefallen hat! Auch der zweite Band der Reihe war wieder unfassbar fesselnd und das Englisch ließ sich wirklich gut verstehen, sodass ich nun das Erscheinen des dritten Bandes kaum abwarten kann! Die Mystery/Thriller-Elemente haben in diesem Verband, verglichen zu seinem Vorgänger, stark zugenommen - was mir sehr gut gefallen hat.





Als wir unendlich wurden


"Als wir unendlich wurden" stand erst lange Zeit auf meiner Wunschliste, dann eine ganze Weile auf meinem SuB - im August hatte ich aber plötzlich Lust auf eine emotionale Kreuzfahrt-Geschichte, wie sie in diesem Buch vorkommt. Das Buch konnte leider nicht all meine Erwartungen erfüllen, besonders mit der Protagonistin hatte ich ein paar Schwierigkeiten. Dennoch fand ich das Buch nicht schlecht und wer mehr darüber wissen will, kann HIER meine Rezension dazu finden.




One Night*



Beim ersten Band der "One Night"-Reihe handelt es sich leider um meinen Monatsflop. Zu viel möchte ich dazu noch gar nicht sagen, da in den nächsten Tagen auch noch eine ausführliche Rezension zu dem Buch folgen wird, jedenfalls hatte ich beim Lesen dieses Buches keinen Spaß, hier hat einiges nicht gestimmt. vor allem aber finde ich, dass es ein vollkommen falsches Frauenbild vermittelt - mehr dazu in meiner Rezension, die in ganz bald folgen wird.






Annähernd Alex


"Annähernd Alex" hat mir im Juli eine gute Freundin ausgeliehen, die der Meinung war, dass das Buch mir gefallen würde - womit sie absolut recht hatte! Die Atmosphäre und die Charaktere dieser Geschichte sind unfassbar süß und liebenswürdig, sodass ich das Buch wahnsinnig schnell verschlungen habe. Ich kann das Buch jedem empfehlen, der noch auf der Suche nach einer schönen, luftigen Liebesgeschichte für den Sommer ist. Wenn ihr gerne eine Rezension dazu haben möchtet, schreibt mir das gerne in die Kommentare :)






Manchmal ist es schön, dass du mich liebst*


"Manchmal ist es schön, dass du mich liebst" konnte mich nicht vollends überzeugen, hat mir aber dennoch ganz gut gefallen. An manchen Stellen war die Geschichte langweilig und konnte mich nicht recht fesseln, andere Szenen wiederum konnten mich ganz gut unterhalten. Wer auf der Suche nach einem französischen Frauenroman ist, der sich ohne zu viel Spannung leicht lesen lässt, der kann sich das Buch mal näher anschauen. Wer interessiert ist, kann HIER meine Rezension dazu nachlesen.











Das war er auch schon - mein Lesemonat August 2017!
Welche der Bücher kennt ihr und welche Bücher habt ihr im August gelesen? 💖





















CopyRight © | Theme Designed By Hello Manhattan