Slider

Was bleibt sind wir

Freitag, 30. März 2018


Hallöchen, ihr Lieben!
Heute würde ich gerne "Was bleibt sind wir" aus dem Heyne-Verlag für euch Rezensieren - bei dem Buch handelt es sich um ein Rezensionsexemplar, das heißt, ich habe es vom Verlag zugeschickt bekommen, um es für euch zu Rezensieren - dennoch werde ich euch natürlich NUR meine ehrliche Meinung zu dem Buch und der Geschichte mitteilen.









Verlagswebsite*: HEYNE VERLAG
Seitenzahl: 384
ISBN: 978-3-453-42215-5
Preis: €12,99 (D), €13,40 (A), CHF 18,90






Zwei Menschen. Ein Augenblick. Was wäre wenn?

Lucy und Gabe treffen sich mit Anfang zwanzig in einem Uni-Seminar, und diese Begegnung verändert ihr beider Leben für immer. Gemeinsam lernen sie die erste große Liebe kennen. Nur eines bedenken sie nicht: dass ihre Wünsche sie immer weiter auseinander treiben könnten. Lucy macht Karriere in New York, während Gabe als Fotograf um die Welt reist. Trotzdem können sie einander dreizehn Jahre lang nicht vergessen. Werden sie erneut zueinander finden? Ein einziger Augenblick könnte das entscheiden …




Lucy und Gabe lernen sich am 09/11 kennen und dieses schreckliche Erlebnis verbindet die Beiden, sie verlieben sich - doch scheint den beiden einfach immer wieder etwas in den Weg zu geraten, bis sich irgendwann ihre Wege trennen, doch Lucy kann Gabe nicht vergessen und ihm scheint es nicht anders zu ergehen - in diesem Buch beschreibt Lucy die Liebesgeschichte der beiden in Form eines langen Briefes. 
Dadurch, dass die Geschichte in Form von ebendiesem, langen Brief geschrieben ist, ist der Schreibstil sehr, sehr emotional und konnte mich von der ersten Seite an berühren. Man lernt die Protagonistin Lucy sehr gut kennen und mit dem, was sie schreibt, liefert sie der Leserin oder dem Leser ständig Einblicke in ihre Gedankenwelt. Die Geschichte hat sich total flüssig aus der Hand lesen lassen - ich hatte sehr viel Spaß beim verschlingen von "Was bleibt sind wir".

An dem Buch hat mir unheimlich gut gefallen, dass keiner der Charaktere perfekt war. Ich war nicht mit allen Handlungen der Protagonisten einverstanden, aber kein Mensch ist perfekt und durch die Form des Buches kam es mir vor, als würde ich nicht das Lesen, was die Autorin niedergeschrieben hat, sondern wirklich Lucys Notizen und Briefe. 
Ich hatte die ganze Zeit das Gefühl, als würde Lucy mir direkt gegenübersitzen, in einem Café, und mir ihr Herz ausschütten, was "Was bleibt sind wir" für mich zu etwas ganz Besonderem gemacht hat.

Ich habe die Geschichte total gespannt und berührt verschlungen, besonders gegen Ende des Buches kamen bei mir total viele Emotionen hoch - auch wenn ich oft gehört habe, dass der Ausgang von "Was bleibt sind wir" bei anderen nicht so gut ankam, fand ich ihn wirklich perfekt für die Geschichte. 
Wenn ihr also auf der Suche nach einer herzerwärmenden, emotionalen Liebesgeschichte, die mich besonders durch ihre Erzählform und die Nähe zur Protagonistin begeistern konnte und ihr Fans von "Ein ganzes halbes Jahr" oder Büchern von Nicholas Sparks seid, dann kann ich mir gut vorstellen, dass "Was bleibt sind wir" euch gefallen könnte.






"Was bleibt sind wir" hat mir wirklich gut gefallen - die Autorin konnte mich mit einer emotionsgeladenen Liebesgeschichte, die mein Herz wirklich nicht unberührt gelassen hat, und einem tollen Schreibstil überzeugen - Das Buch hat sich wie etwas ganz besonderes angefühlt. Eine klare Leseempfehlung!








*Bei diesem Link handelt es sich um eine Verlinkung zur Verlagswebsite, die ich Freiwillig und zur Information einfüge, ohne dafür bezahlt zu werden.















1 Kommentar:

  1. Oh, das klingt schön! Muss ich mir mal merken :)
    Liebst, Lara von Fairylightbooks :)

    AntwortenLöschen

CopyRight © | Theme Designed By Hello Manhattan