Was hier in letzter Zeit los ist...





Hallöchen :)
Ich weiß gar nicht recht, wie ich das alles hier anfangen soll, aber irgendwo muss ich ja anfangen.
Ich habe keine Ahnung ob irgendjemand von euch mitbekommen hat, dass hier in letzter Zeit einiges nicht mehr so ist wie vorher. Lesemonate? Neuzugänge? Was anderes als Rezensionen? findet man hier gar nicht mehr. Bei mir ist alles so dermaßen aus dem Ruder geraten, dass ich nicht mal mehr weiß, welche Bücher ich im letzten Monat gelesen habe.

Ich weiß nicht was passiert ist, dass ich aufgehört habe, die ganze Liebe zum Bloggen in meine Posts zu investieren, wie noch vor ein paar Monaten. Natürlich spielt da einerseits die Schule mit rein, wegen der ich teilweise kaum Zeit habe, mich hinzusetzen und ein paar Stunden Arbeit in schöne Posts zu investieren.
Außerdem habe ich auch immer wieder damit zukämpfen, dass ich einfach das Gefühl habe, dass von dem was ich trotz der Schule und dem Stress investiere, nirgendwo etwas ankommt.

Außerdem habe ich irgendwann das Bedürfnis entwickelt, einfach mehr sein zu wollen.
Ich will nicht immer nur das eine sein, nicht nur Buchblogger, weil ich so viele Interessen habe, die ich gerne mit euch teilen würde, aber wie?
Ihr lest meinen Blog alle, weil ihr genauso wie ich Leseratten seid, also interessiert sich von all diesen Lesern überhaupt jemand für mich? Oder nur für das was ich hier ab und zu mal schreibe?

Ein weiterer Grund dafür, dass mein Blog ein bisschen kürzer treten musste, ist das Tanzen oder generell Sport. Vor einigen Monaten habe ich angefangen Leistungssport zu machen, und jetzt kurz vor dem ersten Turnier dreht sich für mich alles nur ums Trainieren.
Ich weiß nicht, wer ich ohne das Tanzen wäre. Immer wenn ich mir Abends die Zeit nehmen kann, ein oder zwei Stunden zu trainieren, vergesse ich alles andere.

Vor ein paar Monaten hat sich irgendwie an meiner Einstellung einiges geändert, als hätte irgendjemand einfach 'nen Schalter umgelegt. Mein ganzes Selbstbewusstsein ist irgendwo einfach in sich zusammengebrochen und ich fühle mich einfach so komplett unwohl, von dem Moment an, in dem ich morgens das erste Mal die Augen aufschlage.
Ich habe das Gefühl, als wüsste ich nicht, wer ich bin, was ich will und wo ich hingehöre.
Das einzige, an dem ich momentan wirklich festhalten will, ist das Tanzen. Vielleicht bin ich zu krampfhaft besessen davon, alles richtig zu machen, aber für mich fühlt sich an dieser Einstellung nichts falsch an.
Ich habe viel zu spät gemerkt, dass ich nicht nur 'einfach so' tanzen will, sondern richtig, auf Turnieren und den großen Bühnen. Aber was machst du, wenn ein 14 jähriges, total ungelenkiges Mädchen zu dir kommt, und dir sagt dass es eine der Besten werden will? Richtig, du lachst es aus.
Ich hatte so Glück, dass meine Trainerin mir diese Chance gegeben hat, und ich bin ihr immer noch so unendlich dankbar dafür. Ich bin vielleicht das schwächste Glied einer Kette, aber ich gebe Alles,Tag für Tag.
Das Letzte Jahr war für mich so wichtig. Fast jeden Tag habe ich trainiert, weil ich den Gedanken, es nicht schaffen zu können einfach nicht ertragen konnte.
Und es ist unglaublich, wie sehr ich mich verbessert habe. Ich weiß, ich bin zu alt und ich werde nie, wirklich nie eine der Besten sein, aber das ist jetzt okay. Ich träume nicht mehr davon, zu den Besten zu gehören, weil ich aufgewacht bin und angefangen habe, den Traum durchzusetzen.
Ich weiß, ich bin noch nicht an meiner Grenze angelangt und ich weiß, dass das nächste Jahr noch anstrengender wird, abgesehen von all den Turnieren die erst noch vor mir liegen.


Ich wollte mich bei euch entschuldigen, für all das, was ich momentan vielleicht nicht für euch, sondern nur für mich alleine bin. Ich weiß, dass ich niemals aufhören möchte zu schreiben und das mein Bedürfnis am Schreiben weit über die Rezensionen die ich wöchentlich verfasse hinausragt, ich möchte jemand für euch sein, etwas in euch anrichten und mich nicht immer nur an Regeln halten.
Ich hoffe ihr versteht das.





Sagt mir doch bitte, ob ihr ein Problem damit hättet, wenn ich zukünftig häufiger einfach mal reden würde, Danke!



Liebst, Sarah ♥


6 Kommentare:

  1. Huhu liebe Sarah,

    ich finde dafür brauchst du dich wirklich nicht entschuldigen. :) Ich glaube, so geht es ganz vielen im Moment. Die Zeit vor Weihnachten ist zwar super aufregend, aber auch super anstregend. Und dann gibt es auch noch Hobbys, Schule, Lieblingsserien usw. usw. usw. :D Man müsste schon ein 1A-Organisationsgenie sein, um immer alles unter einen Hut zu bekommen. Jeder lässt mal etwas schleifen, sei es der Blog, das Lesen oder auch die Schule. Das ist menschlich und da du ein besonders lieber, toller Mensch bist nimmt dir das auch keiner übel. :)

    Fühl dich ganz lieb gedrückt! ♥
    Ich wünsche dir noch einen zauberhaften Adventsonntag und hoffe dass du schon ein bisschen in Weihnachtsstimmung bist. ^.^

    Alles Liebe,
    Jasi ♥

    AntwortenLöschen
  2. Ach Sarah. :)
    Du bist ein unglaublich toller Mensch und gerade deshalb interessiere ich mich natürlich für dich und nicht nur für deine Blog- und Instagrambeiträge.
    Nutz die Zeit und Motivation, die du gerade hast, so wie du möchtest! Lass dir von niemandem rein reden und hab bloß kein schlechtes Gewissen, weil du glaubst, irgendwelche Erwartungen erfüllen zu müssen. Es geht wirklich nur darum, was DU möchtest. Manche werden das nicht gut finden, andere wiederum werden es lieben. Und das ist immer so, egal was du machst.

    Ich wünsche dir auf jeden Fall alles Gute und glaube an dich!

    Anabelle

    AntwortenLöschen
  3. Hey

    schreib einfach drauf los, ich finde Menschen die nur Rezensionen und Lesemonate schreiben bemerkenswert aber auch unheimlich, denn Menschen haben Persönlichkeit und deswegen finde ich das toll, wenn man mitkriegt, was die Person in ihren Leben sonst so macht!

    Viel Glück bei deinem Tournier ( Leistungssport würde ich nie durchhalten, aber ich bin mir sicher du schaffst das !)

    Sophie♥

    AntwortenLöschen
  4. Der Text hat mich grad so sehr an früher erinnert. und auch daran , wieviel in deinen Worten steckt, das war schon immer so. Du solltest öfter so schreiben, wie damals.

    AntwortenLöschen
  5. Ich finde es sehr schön, wenn du auch etwas über dich schreibst, was dich gerade so beschäftigt. Irgendwo muss man seine Gedanken ja auch mal loswerden, nicht? :) Mach dir keinen Stress. Ich wünsche dir schöne Weihnachtstage!

    AntwortenLöschen

 

Follower