Don't kiss Ray - Susanne Mischke 🎤✨

Hallo!
Vergangene Woche habe ich endlich "Don't kiss Ray" von Susanne Mischke beendet, heute gibt es meine Rezension dazu :)
Vielen Dank an den DTV-Verlag für dieses Rezensionsexemplar! 





Verlagswebsite: DTV VERLAG
Altersempfehlung: Ab 12
Seitenzahl: 320
ISBN: 978-3-423-74026-5
Preis: €12,95 (D), €13,40 (A)





Waffeln zum Frühstück, Shitstorm am Abend
Am Waffelstand eines Musikfestivals lernen Jill und Ray sich kennen und zwischen ihnen funkt es sofort. Leider fällt das verabredete Date einem Gewittersturm zum Opfer und Jill stellt sich darauf ein, dass sie Ray nie wiedersehen wird – nur um später, beim Konzert der Nachwuchsband „Broken Biscuits“, aus allen Wolken zu fallen: Der Leadsänger der Band, dessen Poster (nicht nur) die Wand ihrer besten Freundin schmückt, ist kein anderer als Ray! Und damit nicht genug: „Hallo, Mädchen mit der Puderzuckernase, falls du da bist … Tut mir leid, dass es vorhin nicht geklappt hat. Versuchen wir es morgen noch mal?“, ruft er ins Publikum. Und handelt sich und Jill ungeahnte Probleme ein: Nicht nur, weil Ray laut Vertrag keine Freundin haben darf, sondern vor allem, weil ein fanatischer Fan die beiden fotografiert hat und im Netz eine wahre Hetzjagd lostritt. Jill und Ray müssen sich trennen, bevor ihre Beziehung richtig begonnen hat, doch vergessen können sie sich nicht …



Das Cover von "Don't kiss Ray" ist total verspielt, mädchenhaft und vor allem Rosa aufgemacht, was mir natürlich sehr gut gefallen hat! Die Geschichte hat für mich nach einer zuckersüßen Liebesgeschichte wie in "Girl Online" geklungen, weshalb ich mich sehr auf dieses Buch gefreut habe.
Jill, unsere Protagonistin, darf das erste mal ein Musik-Festival, das "Mixtape" mit ihren Freunden besuchen. An einem Stand trifft sie auf Ray, ganz ohne zu wissen, dass er eigentlich der Sänger einer total berühmten Band ist. Die Beiden gefallen einander auf Anhieb wahnsinnig gut und beginnen sofort, füreinander zu schwärmen - zum Abschied gibt er ihr sogar einen Kuss. Als Jill dann vom Festival heimkommt, kursieren schon etliche Bilder im Internet und Jill muss sich einiges anhören, denn Rays Fans gefällt das gar nicht.
Was man beim Lesen dieses Buches bedenken muss, ist, dass es eher für Leser im Alter von 12 oder 13 Jahren gedacht ist. Jill und Ray verlieben sich auf der Stelle ineinander, und diese Romanze geht genauso "naiv" immer weiter. Doch eigentlich, dachte ich mir, wissen die Beiden überhaupt nichts über einander. Trotzdem lieben sie ich sofort abgöttisch und können ohne einander nicht mehr. Auf mich wirkte das einfach total unglaubhaft, wobei ich aber auch nicht mehr der Altersklasse entspreche, für die dieses Buch - glaube ich - geschrieben wurde.
Das größte Problem der Beiden: Ray hat in seinem Vertrag versprochen, keine Freundin zu haben, solange der Vertrag noch läuft. Also können die Beiden natürlich nicht zusammen sein, können aber die Finger nicht von einander lassen.
Was mich aber am meisten an diesem Buch gestört hat, ist dass es auf mich wirkte, als würde eine erwachsene Person (=Autorin) versuchen, jugendlich zu wirken. Nur ist hier der gebrauch von "Jugendwörtern" ein wenig in die Hose gegangen, meiner Meinung nach. Ständig wird davon gesprochen "Im Fandom wurde dies/das gepostet..." oder "Schau mal im Fandom...". Ich weiß, was ein Fandom ist und frage mich, auf welcher Website sich ein "Fandom" denn denn befindet? Gibt es da so ein Portal "Fandom.com"? 

Als Leserin habe ich im Laufe der Geschichte nur sehr, sehr wenig über die Protagonistin gelernt. Ich denke, wenn es in diesem Buch nicht die Liebesgeschichte zwischen Jill und Ray gegeben hätte, hätte das Buch keinen Inhalt gehabt. Jill ist sofort total verliebt in Ray & vernachlässigt ihre besten Freundinnen sofort, was denen natürlich gar nicht gefällt. Das Hin und Her zwischen Jill und Ray zieht sich über das ganze Buch und natürlich fallen auch die berühmt berüchtigten Worte, die man aus jeder überdramatisierten Romanze und jedem Barbie-Film kennt: "Ich kann nicht. Nein, es geht einfach nicht. Wir können nicht zusammen sein."

Zusammenfassend hat mich diese Geschichte nicht überzeugen können, da ich sie der Autorin einfach nicht abgekauft habe. Die handelnden Charaktere befinden sich im Alter von 16 aufwärts und benehmen sich wie 13. Die Liebesgeschichte zwischen Jill und Ray hatte überhaupt kein richtiges Fundament, so konnte mich das Buch einfach nicht überzeugen.




Ich denke, wenn ihr 12/13 seid, und auf Liebesgeschichten mit ganz viel Drama und dem "Promi-Faktor" steht, wird euch dieses Buch gefallen. Auch wem "Flower", "Girl Online" oder "Famous in Love" gefällt, der sollte sich das Buch mal anschauen, obwohl dieses wirklich eher für "Jüngere" gedacht ist, mich konnte es leider nicht überzeugen.


















0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

 

Follower