Tote Mädchen lügen nicht - Buch- & Serienrezension 🔉📼

Hallöchen :)
In der vergangenen Woche habe ich "Tote Mädchen lügen nicht" beendet, vielen Dank an den CBT-Verlag für dieses Rezensionsexemplar!
Außerdem habe ich im Anschluss gleich die 13 Folgen der Serie durchgeschaut, auch dazu möchte ich euch heute meine Meinung mitteilen! 💕






Verlagswebsite: CBT VERLAG
Originaltitel: Thirteen Reasons Why
Seitenzahl: 288
ISBN: 978-3-570-31195-0
Preis: €9,99 (D), €10,30 (A), CHF 13,90




Als Clay Jensen aus der Schule nach Hause kommt, findet er ein Päckchen mit Kassetten vor. Er legt die erste in einen alten Kassettenrekorder, drückt auf »Play« – und hört die Stimme von Hannah Baker. Hannah, seine ehemalige Mitschülerin. Hannah, für die er heimlich schwärmte. Hannah, die tot ist. Mit ihrer Stimme im Ohr wandert Clay durch die Nacht, und was er hört, lässt ihm den Atem stocken. Dreizehn Gründe haben zu ihrem Tod geführt, dreizehn Personen hatten ihren Anteil daran. Clay ist einer davon ...





Ehrlich gesagt muss ich zugeben, dass mich dieses Buch zuvor nicht wirklich angesprochen hatte. Ich habe mich nie wirklich dafür interessiert, wovon dieses Buch überhaupt handelt, da viele Menschen in meinem Bekanntenkreis es überwiegend als Schullektüre kannten - ihr wisst genau, welchen Ruf Schullektüren fast immer haben.
Als ich dann mitbekam, dass dieses Jahr die Serie zu diesem Buch erscheinen soll, bin ich dann doch neugierig geworden!

Die Geschichte handelt von Hannah Baker, welche sich selbst das Leben nimmt. Vorher jedoch hinterlässt sie ein Paket mit 7 Kassetten, gerichtet an 13 Personen - 13 Gründe für ihren Selbstmord.
Clay Jensen erhält diese Kassetten ebenfalls, er kannte Hannah nicht nur aus der Schule, die beiden arbeiteten auch gemeinsam im Kino und Clay war in sie verliebt, doch erwiderte Hannah Clays Gefühle? 
Der Leser erlebt, wie Clay all die 7 Kassetten innerhalb von einer Nacht hört und wie sehr ihn diese eine Nacht verändert. 

Nachdem ich mir dann endlich mal ordentlich den Klappentext durchgelesen hatte war für mich klar: Dieses Buch muss gelesen werden! Also durfte es mit mir in den Urlaub fahren und wurde dort auch von mir regelrecht verschlungen. 
Clay hat mir als Protagonist sehr, sehr gut gefallen. Er selbst ist eher ein Mauerblümchen, ein stiller Beobachter und da man ihn sich gar nicht als "Mobber" vorstellen kann, ist es unheimlich spannend, herauszufinden, wie er auf Hannahs Kassetten gelangen konnte.
Den Schreibstil empfand ich persönlich als unheimlich fesselnd und da ständig die eigentlichen Textpassagen in Abwechslung mit "Tonspuren" aus Hannahs Kassetten unterlegt wurden, wurde mir als Leserin wirklich nie Langweilig - die Geschichte blieb die ganze Zeit in Fahrt und war unheimlich fesselnd!

Ich finde, dass dieses Buch jeder mal gelesen haben sollte. Insofern lässt sich für mich jetzt auch sehr gut nachvollziehen, warum viele Lehrer diese Geschichte als Schullektüre wählen! 
Hannah Bakers Geschichte zeigt, wie viel unüberlegte Handlungen anrichten können und dass manche Dinge andere viel mehr verletzen können, als man überhaupt für möglich hält - manchmal müssen unsere Handlungen kein komplettes Chaos anrichten, um verletzend zu sein. Manchmal existiert dieses Chaos längst und alles was fehlt ist das letzte Bisschen.





"Tote Mädchen lügen Nicht" hat mich wirklich berührt und zum nachdenken gebracht. Ich denke, dass es wirklich wichtig ist, über seine Handlungen und deren Konsequenzen bzw. Auswirkungen auf andere nachzudenken und genau dies ist meiner Meinung nach auch der Appell, den diese Geschichte letztendlich formuliert. 
Eine unfassbar fesselnde und gut überlegte Geschichte mit einem wundervollen Protagonisten - eine absolute Leseempfehlung!







Die Serie





Die Verfilmung der Serie zu "Tote Mädchen Lügen nicht" wurde seit dem 31. März 2017 in 13 Folgen auf Netflix veröffentlicht. Hier hört Clay die Kassetten nicht innerhalb von einer Nacht, sondern von mehreren Tagen und mir hat wirklich außerordentlich gut gefallen, dass in der Serie auch gezeigt wird, wie die Anderen, die auf den Kassetten vorkommen, mit den Kassetten und Hannahs Tod umgehen. Außerdem hat mir der Cast unheimlich gut gefallen, die Schauspieler haben alle sehr gut zusammengepasst, besonders Dylan Minette hat mir als Clay sehr, sehr gut gefallen. Er erinnerte mich ein wenig an Logan Lerman in "Vielleicht lieber Morgen" (mein Lieblingsfilm, by the way) und hat die Rolle des zurückhaltenden Mauerblümchens sehr, sehr gut verkörpert.
Generell hat mich die Aufmachung der Serie sehr im positiven an "Vielleicht lieber Morgen" erinnert,  auch die Musik, mit der die Serie unterlegt wurde, hat mir sehr gut gefallen.
Der Spannungsbogen der Serie war auch sehr gut ausgearbeitet. So wirkte anfänglich alles beinahe noch nach "Friede-Freude-Eierkuchen" und gegen Ende wurden nicht nur die Ereignisse, sondern auch die Emotionen immer schlimmer/stärker.
Zusammenfassend würde ich sagen, dass die Serien mich wirklich bewegt, berührt und zum Nachdenken angeregt hat - wie schon zuvor das Buch. Ich denke, dass ich die Serie definitiv irgendwann erneut schauen werde.
















5 Kommentare:

  1. So ein Post steht bei mir auch schon in Planung und wartet nur darauf, dass ich die letzten 3 Folgen endlich gucke :D

    Ich habe das Buch bereits vor Jahren gelesen und fands ... schlecht :D So schlecht (eher langweilig), dass ich es abgebrochen habe. War vermutlich einfach nicht so wirklich was für mein knapp 12-Jähriges Ich. Hab es dann auch erneut begonnen, als ich von der Veröffentlichung der Serie gehört habe und es hat sich soooo gelohnt!

    Ich kenne den Film "Vielleicht morgen" nicht, dafür aber das Buch (welches meine Schullektüre in der 10. Klasse war, während alle anderen 13 Reasons Why gelesen haben :D). Und ich muss sagen, dass ich deinen Vergleich auch schon im Kopf hatte, während ich es gelesen habe :)

    Ich mag den Cast tatsächlich auch sehr, aber in der Serie finde ich Clay super nervig :/

    Liebst, Lara.

    Ach und ich mag die neue Art deiner Bilder total :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Lara,
      tausend Dank für deinen lieben Kommentar! Ich bin wirklich froh, dass dich die Geschichte doch noch überzeugen konnte :)
      Schade dass du Clay als nervig empfindest, mir hat er in der Rolle eigentlich sehr gut gefallen! :D
      Vielen Dank auch für das Kompliment an meine Bilder! Leider ist das nur vorrübergehend, da ich die Bilder im Urlaub gemacht habe.


      Herzallerliebst,
      Sarah

      Löschen
  2. Hey Sarah,
    deine Rezension hat mir wahnsinnig gut gefallen! Ich habe mir das Buch auch jetzt im Zuge der Veröffentlichung der Serie gekauft und werde es bald beginnen �� Nach deiner Rezension habe ich jetzt noch mehr Lust das Buch sehr bald zu beginnen!
    Liebe Grüße
    Svenja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Svenja!
      Es freut mich total, dass meine Rezension dir gefallen hat und noch mehr freut es mich, dass ich deine Lust auf dieses Buch positiv beeinflussen konnte!
      Ich wünsche dir ganz, ganz viel Spaß beim Lesen :)

      Herzallerliebst,
      Sarah <3

      Löschen
  3. Liebe Sarah,

    ha ich musste doch tatsächlich auch an Logan Lerman denken ^^ - finde vielleicht lieber morgen auch mega klasse!

    Ich bin noch mitten in der Serie und noch sehr gespannt wie es weiter geht, bin auf jedenfall schon sehr begeistert. Das buch wird mich auch in den Urlaub begleiten!

    LG

    Denise

    AntwortenLöschen

 

Follower