Slider

Der letzte erste Blick

Mittwoch, 18. Oktober 2017

Hallo, ihr lieben!
Vor kurzem habe ich - als Vorbereitung für die FBM - "Der letzte erste Blick" von Bianca Iosivoni gelesen! Heute möchte ich das Buch gerne für euch besprechen.






Verlagswebsite: BASTEI LÜBBE LYX
Altersempfehlung: Ab 16 Jahren
Seitenzahl: 436
ISBN: 978-3-7363-0412-3
Preis: €10,00 (D)





Endlich frei! Emery Lance kann es nicht erwarten, ihr Studium in West Virginia zu beginnen. Niemand kennt hier ihre Geschichte. Niemand weiß, was zu Hause geschehen ist. Dafür ist sie auch bereit, in Kauf zu nehmen, dass die Situation im Wohnheim alles andere als ideal ist. Nicht nur treibt ihr Mitbewohner sie regelmäßig in den Wahnsinn – sein bester Freund Dylan Westbrook bringt ihr Herz mit einem einzigen Blick zum Rasen ...





Da ich auf der FBM die Autorin des Buches treffen darf (oder durfte, je nachdem wann diese Rezension online geht), hat mir der Verlag den zweiten Band, "Der letzte erste Kuss" zugeschickt. Die Bände sind zwar, ähnlich wie die "Again"-Reihe von Mona Kasten, unabhängig voneinander lesbar, dennoch kommen die Protagonisten der einzelnen Bücher auch immer als Nebencharaktere in den anderen Bänden vor - aus diesem Grund wollte ich erst den ersten Band lesen, bevor ich den zweiten Band beginnen kann.
Das Buch handelt von Emery, die total glücklich ist, endlich ans College zu kommen, denn sie braucht einen Neuanfang. All die Ereignisse der Highschool möchte sie unbedingt hinter sich lassen und geht so weg von "Freunden" und Familie nach West Virginia ans College. Dort lernt sie bald schon Dylan Westbrook kennen, und die Beiden beginnen, sich gegenseitig Streiche zu spielen und bald schon werden aus Streichen Gefühle - doch die Schatten aus Emery's Vergangenheit scheinen sie einzuholen.



In vielerlei Hinsicht erinnert mich "Der letzte erste Blick" an die "Again"-Reihe - nicht, dass ich sagen würde, die Bücher seien kopiert, doch besonders die Protagonistinnen von "Der letzte erste Blick" und "Feel Again" sind sich sehr, sehr ähnlich. Wer also eines der Bücher sehr mag, sollte sich das andere auch unbedingt näher anschauen. 
Es ist ja kein Geheimnis, dass New Adult/Young Adult Bücher einander stets ähneln - wer auf der Suche nach Innovativem ist, ist bei diesem Genre einfach an der falschen Adresse.
Ich würde behaupten, dass Mona Kasten und Bianca Iosivoni sehr ähnliche Schreibstile haben - hätte man mir gesagt, ihr Buch wäre von Mona oder ein Buch von Mona von ihr geschrieben, ich hätte es geglaubt. 
Beide Autorinnen haben einen sehr, sehr schönen Schreibstil, der die locker, leichte Geschichte hervorragend trägt - besonders hat mir an "Der letzte erste Blick" die Gestaltung der Charaktere gefallen - denn Klischees, wie man sie aus anderen Büchern aus dem Genre kennt, konnte ich hier lange Suchen. Die Protagonistin ist frech, eigenständig und nicht das weinerliche, naive Mädchen von nebenan - Dylan ist liebevoll und ruhig - Sie ist eher das Bad Girl, er eher der Good Boy und beide passen einfach nur perfekt zu einander.

Die Geschichte ist gewissermaßen vorhersehbar - ich würde sie als Mischung aus "Feel Again" von Mona Kasten und dem ersten Band der "After"-Reihe von Anna Todd bezeichnen, denn die Geschichte war nichts wirklich neues. Dennoch haben die tollen Charaktere und der schöne Schreibstil mich hervorragend durch die Geschichte getragen. Mich hat an dem Buch nichts wirklich gestört, jedoch hätte ich mir gewünscht, dass genauso wie die tollen Charaktere, die Idee und Geschichte des Buches ein Bisschen einzigartiger, besonderer und nicht ganz so vorhersehbar gewesen wären - das wünsche ich mir von "Der letzte erste Kuss".







"Der letzte erste Blick" hat mir wirklich gut gefallen - ein wunderschöner Schreibstil und wirklich, wirklich tolle Charaktere (ich würde mir wünschen, jedes Buch aus dem Genre hätte solche Charaktere) haben mir das Lesen total schön gestaltet. Mein einziger Kritikpunkt ist, dass die Handlung und der Plot der Geschichte mir nicht neu und somit für mich absolut vorhersehbar waren - in dieser Hinsicht erwarte ich mehr vom zweiten Band der Autorin, dennoch mochte ich dieses Buch unheimlich gerne und denke, dass besonders Fans der "Again"- oder "After"-Reihen, auch dieses Buch wirklich gut gefallen könnte!























Neuzugänge der letzten Zeit

Montag, 16. Oktober 2017


Hallöchen! In letzter Zeit war es hier etwas ruhiger, kurz vor der Messe wurde hier alles ein bisschen Stressiger. Heute möchte ich euch gerne ein paar Bücher vorstellen, die in letzter Zeit (noch vor der Messe) neu bei mir eingezogen sind - bald kommt dann noch ein Post mit Neuzugängen der Buchmesse.





The Promise*


An "The Glittering Court" bin ich schon so oft in der Buchhandlung vorbeigegangen, immer wieder hatte ich das Buch in der Hand, habe es letztendlich aber nie mitgenommen. Jetzt habe ich die Chance genutzt - denn das Buch ist Ende September auf Deutsch erschienen. Hoffentlich komme ich in dem ganzen Stress bald dazu, das Buch endlich zu lesen. Wenn das getan ist, kommt definitiv auch eine Rezension dazu online. Vielen Dank an den Bastei Lübbe "One" Verlag für das Rezensionsexemplar!




Lieber Daddy Long Legs*


Ich liebe den Königskinder Verlag mit seinen tollen Büchern, die stets in bezaubernde Schutzumschläge verpackt werden - gerade deshalb war ich unfassbar traurig, als ich hörte, dass das Herbst/Winter Programm 2017 das vorletzte Programm ist, dass der Königskinder Verlag veröffentlicht. "Lieber Daddy Long Legs" ist gerade frisch erschienen, und ich freue mich schon total darauf - die Geschichte klingt unfassbar gut! Auch an dieser Stelle: Vielen Dank für das Rezensionsexemplar! Eine Rezension zu diesem Buch wird auf jeden Fall folgen.





Nicht nur ein Liebesroman*


Vielleicht sagt manchen von euch ja der Titel "Jane & Miss Tennyson" etwas? Das Buch mochte ich auf jeden Fall unheimlich gerne und als ich gehört habe, dass im Aktuellen Programm des Verlags ein neues Buch der Autorin erscheint, habe ich mich unfassbar gefreut! Das Buch hat - wie für den Königskinder Verlag üblich - ein wunderschönes Cover und ich bin schon unheimlich auf die Geschichte gespannt - ihr werdet meine Meinung definitiv in Form einer Rezension hören!






Unsere Verlorenen Herzen*


In erster Linie hat mich "Unsere Verlorenen Herzen" total mit seinem wunderhübschen Cover angesprochen - der Klappentext hat mich dann endgültig überzeugt, denn das Buch klingt nach einer zuckersüßen Liebesgeschichte, auf die ich mich schon total freue! Ich habe beinahe schon ein schlechtes Gewissen, weil ich einfach noch nicht zu dem Buch gekommen bin - nach der Buchmesse werde ich dies aber ganz, ganz schnell in angriff nehmen und dann auch für euch rezensieren.






Der letzte erste Blick


Da ich Bianca Iosivoni auf der Frankfurter Buchmesse treffen darf, wollte ich vorher unbedingt noch ein Buch von ihr gelesen haben. Somit hat "Der letzte erste Blick" bei mir ein neues Zuhause gefunden und wurde auch gleich von mir gelesen - eine Rezension dazu ist schon geschrieben und wird ganz bald hochgeladen. Jetzt freue ich mich, mit der Druckfahne des zweiten Bandes gleich weitermachen zu können und freue mich schon total, der Autorin bald ein paar Fragen stellen zu können.





Berühre mich. Nicht.* & Der letzte erste Kuss*



Entschuldigt bitte, dass das Bild ein bisschen unscharf ist  - zur Vorbereitung auf ein Blogger Meet and Greet auf der Buchmesse hat der Bastei Lübbe Verlag mir die Druckfahnen von "Berühre mich. Nicht." von Laura Kneidl und "Der letzte erste Kuss" von Bianca Iosivoni zugeschickt. Ich darf zu den Büchern noch nicht viel sagen, da sie noch nicht erschienen sind. Wenn das der Fall ist, werden hier auf jeden Fall Rezensionen zu beiden Büchern folgen - ich bin schon sehr gespannt.



Bitterfrost*



Ich muss ehrlich zugeben, dass ich die "Frostkuss"-Reihe noch nicht beendet habe - da ich aber sowieso schon gespoilert wurde, was deren Ende angeht, werde ich ganz bald den ersten Band der "Mythos Academy Colorado"-Reihe, "Bitterfrost" beginnen - da ich die Bücher der Autorin bis jetzt immer genial fand, hoffe ich, dass dieses Buch mich motivieren kann, endlich die "Mythos Academy"-Reihe zu beenden. Vielen Dank an den Verlag für das Rezensionsexemplar, eine Besprechung wird auf jeden fall folgen!







*Bei diesen Büchern handelt es sich um Rezensionsexemplare, die ich kostenlos vom jeweiligen Verlag zur Verfügung gestellt bekommen habe, um sie zu lesen und anschließend meine ehrliche Meinung in Form einer Rezension mit euch zu teilen.









Welche der Bücher kennt ihr und was waren eure letzten Neuzugänge?














Infopost: Frankfurter Buchmesse 2017

Mittwoch, 11. Oktober 2017


Die Frankfurter Buchmesse steht vor der Tür und deshalb gibt es von mir heute einen Infopost, wo und auf welchen Veranstaltungen ihr mich dieses Wochenende finden könnt. Ich werde übrigens Freitag, Samstag und Sonntag auf der Messe anzutreffen sein.







10:30 - 11:15: Bloggertreffen mit Alina Bronsky beim DTV-Verlag
14:00-15:00: Bloggertreffen mit Laura Kneidl & Bianca Iosivoni bei Bastei Lübbe
17:30 - 18:30: Bloggerempfang beim Carlsen-Verlag






10:30: Signierstunde von Stefanie Hasse beim Loewe-Verlag
13:00: Signierstunde von Mona Kasten
14:30-15:30: Signierstunde von Nicholas Sparks beim Heyne-Verlag
16:00: Bookstagram Treffen






11:00: BE-Geburtstagsfeier bei Bastei Lübbe
14:00: Bookstagram Treffen











Das sind auch schon all meine Termine, Veranstaltungen und Pläne für die diesjährige Buchmesse - besonders am Messesonntag habe ich noch nicht viel vor, da werde ich wahrscheinlich einfach meinen letzten Messetag genießen! Wer von euch wird auch auf der Messe sein? Vielleicht sieht man sich ja :)

















Und du kommst auch drin vor - Alina Bronsky

Mittwoch, 4. Oktober 2017



"Und du kommst auch drin vor" von Alina Bronsky war das erste Buch, welches ich im Oktober beendet habe - die Frankfurter Buchmesse steht schon fast vor der Tür und da ich die Autorin auf der Buchmesse treffen darf, wollte ich das Buch unheimlich gerne vorher noch lesen. Gesagt - getan!

Vielen Dank, lieber DTV-Verlag, für das Rezensionsexemplar!









Verlagswebsite: DTV VERLAG
Seitenzahl: 192
Altersempfehlung: Ab 12
ISBN: 978-3-423-76181-9
Preis: €16,95 (D), €17,50 (A)






Seit der ersten Klasse sind sie beste Freundinnen: Kim, 15, eher unauffällig, und Petrowna, klug, exzentrisch und daran gewöhnt, immer und überall den Ton anzugeben. Alles wird anders, als die beiden mit ihrer Klasse zu einer Schullesung gehen: Während die anderen tuscheln, sich die Haare kämmen oder aus dem Fenster schauen, wird Kim hellhörig, denn was die Autorin da vor sich hin nuschelt, handelt von ihr. Okay, es kommen andere Namen vor und ein paar unwichtige Details stimmen nicht, aber der Rest ist sie! Doch die Geschichte geht nicht gut aus, vor allem nicht für Jasper, Kims Klassenkameraden, der, wenn das Buch die Wahrheit sagt, am Ende an einem Wespenstich stirbt. Um das zu verhindern, bleibt Kim nichts anderes übrig, als ihr Leben völlig auf den Kopf zu stellen. Auf einmal macht sie alle möglichen Dinge zum ersten Mal, wie zum Beispiel Jasper zu küssen. Das aber passt Petrowna ganz und gar nicht ins Konzept ...






Das Cover des Buches springt dem Betrachter sofort ins Auge: der spiegelnde Schutzumschlag mit der roten Schrift und den grafischen Mustern verspricht etwas ganz besonderes - genau wie der Klappentext. Die Geschichte handelt von Kim, die bei einer Autorenlesung merkt, dass das Buch, aus dem die Autorin liest, ihr Leben ist. Doch wenn alles, was in dem Buch steht, stimmt, dann wird einer ihrer Klassenkameraden bald sterben - Kim muss sich etwas einfallen lassen. 
Die Geschichte hat mich gleich angesprochen - ich so ein Buch habe ich noch nie gelesen und vor allem war ich wirklich gespannt auf den Ausgang der Geschichte!

In dem Buch ging gleich zu Beginn alles sehr schnell - wie zu erwarten, wenn das Buch keine 200 Seiten hat. Gestört hat mich das nicht, allerdings hätte ich mir an manchen Stellen mehr Detail, mehr Einblick gewünscht - denn durch den schnellen Verlauf wirkte gerade der Anfang ein kleines Bisschen gehetzt und die Handlungen der Protagonistin ließen sich für mich nicht recht nachvollziehen.




Mit der Protagonistin konnte ich mich persönlich nicht so gut identifizieren - sie wirkte ein wenig flach und manchmal schien es, als würde sie sich viel zu sehr in die Gesamtsituation hineinsteigern. Immer sind alle gegen sie, verstehen sie nicht, dabei hat sie doch immer recht. Mit dieser Einstellung scheint die Protagonistin durch die Geschichte zu gehen, was für mich nicht immer ganz einfach war. Dennoch finde ich, dass auch dieses Verhalten irgendwie zu ihr passt - denn sie steckt mitten in der Pubertät.

"Und du kommst auch drin vor" ist in meinen Augen ein wirklich, wirklich lesenswertes Buch. Die Geschichte ist etwas, was nicht jedes Buch zu bieten hat und konnte mich wirklich fesseln, denn die Geschichte war kein bisschen vorhersehbar. Dennoch hätte ich mir an manchen Stellen einfach mehr Tiefgang gewünscht. Vielleicht hätte mir das geholfen, einen besseren Draht zur Protagonistin zu knüpfen.







Bei "Und du kommst auch drin vor" handelt es sich um ein wirklich lesenswertes Buch - ganz besonders kann ich mir vorstellen, dass es Leserinnen und Lesern im Alter zwischen 12 und 14 ganz besonders gut gefallen wird. Die Geschichte fand ich total interessant und war wirklich das ganze Buch lang auf den Ausgang der Geschichte gespannt. Leider hat mich die doch eher ichbezogene Art der Protagonistin manchmal gestört und ich hätte mir vielleicht 50 Seiten mehr, um ins Detail zu gehen, gewünscht.

















Mein Lesemonat September 2017

Samstag, 30. September 2017


Hallo, ihr Lieben!
Innerhalb der letzten zwei bis drei Wochen kam hier leider etwas weniger, einfach weil ich relativ viel für die Schule tun musste. Auch zum Lesen bin ich nicht ganz so viel, wie gewohnt gekommen - dennoch möchte ich euch heute gerne meinen Lesemonat September 2017 vorstellen :)


Im September habe ich 4 Bücher mit insgesamt 1408 Seiten gelesen. Das macht durchschnittlich ca. 47 Seiten täglich.





Deine letzte Nachricht. Für immer.


Mit "Deine letzte Nachricht. Für Immer" ist im September das zweite Buch der Autorin, Emily Trunko, erschienen. Wie schon bei ihrem ersten Buch, "Ich wollte nur, dass du noch weißt" Sammelt die Autorin in diesem Buch nachrichten - diesmal allerdings letzte Nachrichten.
Das Buch hat mir wieder unglaublich gut gefallen. Wunderschöne Illustrationen, bewegende Briefe - bei diesem Buch braucht ihr unbedingt Taschentücher! HIER könnt ihr meine Rezension durchlesen.






Eden Academy


"Eden Academy", eine meiner ältesten SuB-Leichen, konnte ich im September endlich lesen. Ich weiß gar nicht genau, warum ich das Buch vorher nie gelesen habe - wahrscheinlich einfach, weil zwischen Schule, Sport und Rezensionsexemplaren oft die Zeit gefehlt hat, ein Buch mit mehr als 510 Seiten, zu lesen. Im September habe ich das Buch spontan in die Hand genommen und es hat mir wirklich, wirklich gut gefallen! Wer mehr über meine Meinung dazu erfahren mag, kann HIER meine Rezension lesen.






This love has no end


"This Love Has No End" hat mich mit seinem wunderschönen, romantischen Cover total angesprochen. Noch dazu ist das Buch mit seinen knapp 320 Seiten ziemlich dünn und lässt sich gut zwischendurch lesen - nur leider konnte die Geschichte mich nicht wirklich begeistern. Der Schreibstil war zwar wirklich wunderschön, dennoch habe ich keinen richtigen Draht zu den Charakteren und der Geschichte gefunden - HIER geht es zu meiner Rezension.







Was fehlt, wenn ich verschwunden bin.


Bei "Was fehlt, wenn ich verschwunden bin" handelt es sich ebenfalls um ein Buch, das viel, viel zu lange ungelesen auf meinem SuB gelegen hat. Als ich im September krank war, habe ich die Zeit zuhause genutzt, um dieses Buch endlich zu lesen. Ich bin mir nicht ganz sicher, wie ich das Buch finde, da ich mich aufgrund der ernsten Thematik des Buches nicht recht traue, Kritik zu äußern - aus diesem Grund habe ich auch keine Rezension zu diesem Buch verfasst. Eine wirklich emotionale Geschichte, die sehr nahe geht.










Das war auch schon mein kleiner Lesemonat September - Welche der Bücher kennt ihr und was habt ihr im September gelesen?






















Eden Academy - Lauren Miller

Sonntag, 24. September 2017


Im September habe ich endlich "Eden Academy" gelesen - ein Buch, das wirklich viel zu lange auf meinem SuB gelegen hat!
Heute möchte ich das Buch gerne für euch Rezensieren :)






Verlagswebsite: RAVENSBURGER VERLAG
Seitenzahl: 512
ISBN: 978-3-473-40120-8
Preis: €16,99 (D), €17,47 (A)





Rory kann ihr Glück kaum fassen: Sie hat eine Zusage von der berühmten Eden Academy! Doch schon ihre ersten Tage an dem Elite-Internat werden von merkwürdigen Zwischenfällen überschattet. Rory wird das Gefühl nicht los, dass sie jemand verfolgt. Und dann ist da noch der rätselhafte North, der ihr nicht aus dem Kopf geht und der eindeutig mehr weiß, als er zugeben will.





Bei "Eden Academy" handelt es sich um ein Buch, das wirklich lange ungelesen bei mir im Regal stand. Damals, als es erschienen ist, musste ich es unbedingt haben, und bis zum September lag es auf meinem SuB. Im vergangenen Monat hatte ich plötzlich total viel Lust auf das Buch, deshalb habe ich es endlich gelesen und somit eine  SuB-Leiche von ihrem Elend erlöst!
Das Buch handelt von Aurora, auch Rory, die auf das Elite Internat "Eden Academy" aufgenommen wird, welches auch schon ihre Mutter besuchte, die leider bei ihrer Geburt verstarb. Schnell merkt Rory, dass sie nicht ganz in das System passt, bald überhäufen sich die Ereignisse und Rory erfährt mehr, als sie wissen dürfte.

Ich muss zugeben, dass "Eden Academy" mich wirklich im positiven Sinne überrascht hat. Die Dicke des Buches hatte mich vorher immer abgeschreckt, denn für mich lässt sich ein 500-Seiten-Buch zwischen Schule, Training und Rezensionsexemplaren nicht immer so gut unterbringen. 
"Eden Academy" ging schon sehr spannend los. Anfangs geriet ich ein wenig durcheinander, weil viele neue Begriffe in Rorys Welt eine Rolle spielen, die ich für mich erst einmal lernen musste. Besonders Rorys Ankunft in Eden war total interessant, man geht als Leser genauso Ahnungslos an Situationen und Personen heran, wie die Protagonistin - was mir wirklich gut gefallen hat. Auch war die Rollenverteilung, zum Beispiel die des "Bösewichts" von Anfang an gar nicht vorhersehbar, was das Lesen wirklich spannend gehalten und für einen wirklichen Überraschungseffekt gesorgt hat.

Die Geschichte war wirklich Interessant, denn man hat als Leser nie ausgelernt. Es war für mich, als würde ich staunend und mit weit aufgerissenen Augen durch eine für mich neue Welt spazieren - auch wenn das Buch selbst keine Fantasyelemente beinhaltet, sondern eher in Richtung Dystopie geht. Die Protagonistin ist kein sonderlich auffallender Charakter, dennoch ist Rory sehr intelligent und ich konnte mich gut mit ihr identifizieren.

Zusammenfassend muss ich sagen, dass mir "Eden Academy" unheimlich gut gefallen hat. Die Geschichte war kein bisschen langweilig, im Gegenteil: Es ging spannend los und dennoch ist es der Autorin gelungen, ständig an Spannung zuzulegen. Toller Plot, tolle Charaktere, tolles Buch!





Bei "Eden Academy" bereue ich es wirklich, dass das Buch so lange auf meinem SuB liegen musste. Lasst euch nicht von den vielen Seiten abschrecken, die lesen sich schneller, als ihr denkt! Mir hat sehr gut gefallen, dass die Geschichte ständig an Spannung zulegte und dass die Handlungen in meinen Augen nicht vorhersehbar war. Fans der "Mythos Academy"-Reihe sollten sich dieses Buch definitiv mal näher anschauen!




















Deine letzte Nachricht, für immer. - Emily Trunko

Sonntag, 17. September 2017



Nachdem mir "Ich wollte nur, dass du noch weißt" unheimlich gut gefallen hatte, habe ich mich wahnsinnig gefreut, als ich das zweite Buch der Autorin, "Deine letzte Nachricht, für immer." überraschenderweise vom Verlag zugeschickt bekommen habe - vielen Dank dafür, lieber Loewe Verlag!







Verlagswebsite: LOEWE VERLAG
Alteresmpfehlung: Ab 14
Seitenzahl: 176
ISBN: 978-3-7855-8607-5
Preis: €14,95 (D), €15,40 (A)




Die letzten Worte, die wir von einem geliebten Menschen erhalten, gehören zu den Erinnerungen, die uns am meisten aufwühlen.


Nach Ich wollte nur, dass du noch weißt ... erscheint nun auch die Internetsensation The Last Message Received der jungen Amerikanerin Emily Trunko als Geschenkbuch. Diese Sammlung vereint die emotionalsten Textnachrichten des Tumblr-Blogs, wunderschön gestaltet durch zahlreiche Illustrationen und modernes Handlettering. Ein ganz besonderes Jugendbuch, das zu Herzen geht und lange nachhallt.

In ihrem Tumblr-Blog The Last Message Received veröffentlicht die 16-jährige Emily Trunko die letzten Nachrichten von geliebten Menschen und deren bewegende Hintergrundgeschichten: die allerletzten Zeilen vor einer Trennung, einem Abschied oder dem Tod. Diese Texte berühren die Seele. Sie machen nachdenklich, aber geben auch Hoffnung. Und sie erinnern daran, den Menschen, die uns wichtig sind, jeden Tag unsere Liebe zu zeigen.






Bereits das erste Buch der Autorin, "Ich wollte nur, dass du noch weißt", konnte mich total begeistern. In dieser Ansammlung von Briefen und Nachrichten veröffentlichte Emily Trunko allerdings keine Nachrichten, die nie versendet wurden, sondern letzte Nachrichten. Auch dieses Buch der Autorin ist wieder sehr emotional und bewegend und - meiner Meinung nach - absolut Empfehlenswert.
Auf den Inhalt des Buches kann ich nicht viel genauer eingehen, als zu sagen, dass der Leser in "Deine letzte Nachricht, für immer." letzte Nachrichten von gestorbenen Personen oder Leuten finden kann, die im Streit auseinandergegangen sind. Das Buch ist relativ dünn und ich habe es definitiv innerhalb von einer Stunde gelesen, da die meisten Nachrichten nicht allzu lang sind - dafür aber wirklich berührend.

Anders als bei "Ich wollte nur, dass du noch weißt" hatte ich bei diesem Buch nie das Bedürfnis, es kurz zur Seite legen zu müssen, da die traurigen Worte und Geschichten sonst zu viel und zu bewegend wurden. "Deine letzte Nachricht, für immer." konnte ich in einem Rutsch durchlesen, Taschentücher habe ich dennoch gebraucht.



Auch die wunderschönen, bunten Illustrationen, die mich schon im ersten Buch der Autorin begeistern konnten, haben in diesem Buch natürlich nicht gefehlt. Auf dem Bild sind diese leider nicht allzu gut erkennbar - ich kann euch nur empfehlen, das Buch in der Buchhandlung mal zur Hand zu nehmen, denn die Innengestaltung ist einfach wunderschön.
Ich kann leider gar nicht viel mehr zu dem Buch sagen, außer, dass ich es wirklich gerne mag. Die Briefe und Nachrichten gingen mir beim Lesen total nahe - besonders, da ich immer im Hinterkopf hatte, dass sie nicht aus der Fantasie der Autorin stammen, sondern echt sind und wirklich verschickt wurden.

"Deine letzte Nachricht, für immer." ist, genauso wie "Ich wollte nur, dass du noch weißt", ein wunderschönes, berührendes und einzigartiges Buch. Auch wenn die Lesezeit bei dem Buch (leider) nicht sonderlich lang ist, so hat das Buch doch einen bleibenden Eindruck hinterlassen und ich habe nach dem Lesen noch länger darüber nachgedacht. Die wunderschönen Illustrationen Zoe Ingram ergänzen die traurigen Nachrichten auf perfekte Art und Weise und machen das Buch für mich zu einem kleinen Meisterwerk.






Wie ihr vielleicht bereits gemerkt habt, bin ich total angetan von "Deine letzte Nachricht, für immer." und kann es nur jedem empfehlen, der auf der Suche nach einem Buch ist, dass sich von der breiten Masse abhebt, einen Eindruck hinterlässt und geballte Emotionen für den Leser bereithält. Eine absolute Herzensempfehlung von mir!


















CopyRight © | Theme Designed By Hello Manhattan