Perfekt ist jetzt - Tim Tharp ♥

Hey ihr ♥ vor kurzem habe ich "Perfekt ist jetzt" von Tim Tharp beendet und möchte das Buch jetzt für euch besprechen! 





Verlagswebsite: DTV VERLAG
Altersempfehlung: Ab 14 Jahren
Seitenzahl: 368
ISBN:  978-3-423-71689-5
Preis: €9,95 [D], €10,30 [A]



Erwachsen werden - wozu?
Wo Sutter auftaucht, herrscht super Stimmung. Er ist beliebt bei Jungs und Mädchen, macht aus allem das Beste, lebt voll und ganz im Hier und Jetzt.
Bisher ist er damit ganz gut gefahren. Auch mit dem Whiskey, mit dem er regelmäßig seine Limo verdünnt – beziehungsweise umgekehrt. Bis er eines Morgens in einem fremden Vorgarten aufwacht – ohne Auto, ohne Erinnerung, dafür mit einem Mädchen, das sich über ihn beugt. Das Mädchen ist so ganz anders als alle Freundinnen, die Sutter je hatte: unscheinbar, Typ Streberin. Sie braucht dringend Hilfe, findet Sutter – und übernimmt den Job mal schnell selbst …


Ganz furchtbar lange schon bin ich um dieses Buch herumgetigert. Den Film habe ich damals - als er dann ENDLICH auf deutsch synchronisiert wurde - total geliebt und habe seitdem mit dem Buch geliebäugelt, allerdings konnte ich mich nie recht entscheiden, ob englisch oder deutsch.
Als dann vor kurzem im DTV-Verlag die Filmedition auf deutsch erschien, war die Entscheidung endgültig getroffen! Warum die Edition zum Film jetzt erst herauskommt, weiß ich zwar nicht aber hey! Besser spät als nie!
Kaum hatte ich das Buch das erste mal in den Händen, habe ich auch sofort mit dem Lesen begonnen und es am nächsten Tag schon beendet.

Ich muss sagen, dass es mir zu Beginn des Buches so vorkam, als würde die Geschichte einfach vor sich hinrieseln. Wie eine Sanduhr, deren Sand aber permanent von oben nachgefüllt wird. Sutter Keely - der Protagonist dieses Buches - war mir auf seine eigene art und weise sympathisch, dennoch aber ein Rätsel.
Sutter Keely ist immer gut gelaunt und wo er ist, sind das auch alle anderen. Ständig betrunken, denn so hat man ja mehr Spaß und lebt von einem Tag, einer Party in den nächsten Tag, die nächste Party.
Dann jedoch wacht er in einem fremden Vorgarten auf - über ihn gebeugt Aimee Finnecky und auf ihre schüchterne, zurückhaltende und streberhafte Art scheint sie sofort Sutters Aufmerksamkeit zu gewinnen. In Aimee sieht Sutter ein Projekt, eine Aufgabe, allerdings scheint er sie langsam immer mehr ins Herz zu schließen. Doch ist Sutter Keely der richtige Umgang für die schüchterne und gut erzogene Aimee Finnecky?

Sutter Keely war für mich schwer zu durchschauen. Er scheint zwar eine sehr tiefgründige Persönlichkeit zu sein, allerdings ist er wirklich kein bisschen selbstreflektiert. 
Was ich an diesem Buch, dieser Geschichte wirklich sehr interessant fand war, dass Sutter beinahe immer, wirklich auf ca. 95% aller Seiten (wenn nicht sogar mehr), betrunken war. 
Ich habe noch nie in einem Buch solch einen Einblick in das gewährt bekommen, was Drogen im Kopf anstellen und für jemanden wie mich (die keinerlei Erfahrungen mit Drogen gemacht hat & dass auch nicht ändern möchte) war es sehr interessant. 
Sutter hat mir als Protagonist sehr gefallen, auch wenn ich ihn nicht als meinen Freund haben wollen würde, hat Tim Tharp hier einen sehr einzigartigen und tiefgründigen Protagonisten geschaffen.

Was mir allerdings an diesem Buch gefehlt hat, waren die Emotionen. Obwohl Sutter Keely zweifellos eine sehr tiefgründige (wenn auch nicht selbstreflektierte) Person ist/war, hatte die Geschichte keinen Tiefgang. Keine Stellen, bei denen dem Leser das Herz aufging oder in Stücke zerrissen wurde. Der Sand rieselte einfach weiter gleichmäßig auf den Boden der Sanduhr.
Beim Lesen kam mir der Gedanke, dass es mir vielleicht besser gefallen hätte, wenn die Geschichte abwechselnd aus den Sichten von Sutter UND Aimee erzählt wären. So hätte Aimee, von der ich als Leserin eigentlich sehr Wenig nur mitbekommen habe, dieser Geschichte etwas Tiefgang verleihen können. Es kam mir einfach vor, als hätte man von dieser (Liebes-)Geschichte nur eine Seite, eine Hälfte mitbekommen und die andere Hälfte hat mir einfach wirklich gefehlt.




Einerseits hat mir in diesem Buch der Protagonist gut gefallen, weil man nicht jeden Tag ein Buch liest, das von solch einer Persönlichkeit erzählt wird. Sutter Keely wäre in Realität vielleicht nicht der Mensch, den ich zu meinen engsten Freunden zählen würde aber dennoch wirklich interessant.
Dennoch hat mir in diesem Buch der Tiefgang gefehlt, die großen Emotionen. Die Geschichte blieb ständig und immerzu auf dem selben Spannungslevel und dieser Tiefgang hat mir einfach wirklich gefehlt.







6 Kommentare:

  1. Hallo Sarah,
    ich kenne schon deine Instagramseite und habe nach Monaten jetzt auch mal deinen wunderschönen Blog besucht!
    Du schreibst wirklich tolle Rezensionen und dein Blog sieht toll aus!
    LG Jenny ♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen lieben Dank! Fühl dich ganz lieb gedrückt ♥︎

      Liebst,
      Sarah :)

      Löschen
  2. Antworten
    1. Vielen Dank! <3

      Herzallerliebst,
      Sarah :-)

      Löschen
  3. Mir hat das Buch auch nicht so hunderprozentig gefallen, tolle Rezension :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Schade, dass dich das Buch auch nicht überzeugen konnte, aber immerhin sind wir einer Meinung! Vielen lieben Dank ♥︎


      Liebste Grüße,
      Sarah <3

      Löschen

 

Follower