Selection - die Kronprinzessin ♥

Hey ♥ Da vor kurzem endlich der (leider schon) letzte Band der Selection-Reihe erschienen ist, habe ich mich entschieden, den vierten Band dieser Reihe noch einmal zu rereaden. 
Heute gibt es für euch meine Rezension zum vierten Band der Reihe, die Rezension zum fünften & letzten Band folgt ganz bald! ♥




Verlagswebsite: FISCHER VERLAG
Seitenzahl: 400
Altersempfehlung: Ab 14
ISBN: 978-3-7373-5224-6
Preis: €16,99 [D], €17,50 [A]



Nun ist es an Maxons Tochter Eadlyn, der Kronprinzessin, sich ihren Prinzen aus 35 jungen Männern zu erwählen. Alles könnte perfekt sein, wäre da nicht ein Problem: Eadlyn hat dem Casting nur zugestimmt, um das aufgebrachte Volk mit einer glamourösen Show zu besänftigen. Und an die große Liebe glaubt sie sowieso nicht. Aber vielleicht glaubt die Liebe ja an Eadlyn!



Es geht weiter! Diesmal nicht mit America und Maxon, sondern mit deren Tochter, Eadlyn. Eadlyn ist mit dem Wissen aufgewachsen, eines Tages die mächtigste Frau der Welt zu sein, denn sie ist die Thronfolgerin von Illéa. Doch die Situation im Land ist angespannt: Das Volk ist unglücklich. Das Kastensystem wurde vor einiger Zeit abgeschafft und dennoch scheint es deshalb zu Diskriminierungen zu kommen. Plötzlich soll Eadlyn, wie schon ihr Vater, ein Casting abhalten & ihren zukünftigen Ehemann finden, dabei ist Eadlyn mit dem Gedanken aufgewachsen, eines Tages allein die Herrschaft über ihr Land zu übernehmen.

Kiera Cass hatte mich bereits mit den Bänden 1-3 der "Selection"-Reihe absolut bezaubert und an den vierten, und somit ersten Band der Spin-off-Reihe, hatte ich auch meine Erwartungen.
Im Gegensatz zu America, der Protagonistin aus den ersten drei Bänden, ist Eadlyn eine eher kühle, selbstbewusste und verschlossene Person, die als Führungspersönlichkeit aufgezogen wurde.
Eadlyn hat nie das Bedürfnis verspürt, einen Partner in ihrem Leben zu haben und scheint nicht bereit, ihre Macht zu teilen. 
Manchmal war Eadlyns Verhalten ein wenig anstrengend, einfach weil es mir unklar war, wie denn jemand, der in einer solch liebevollen Familie aufgewachsen ist, der Meinung sein kann, Liebe würde das Leben nur schwerer machen.
Allerdings scheint mir irgendwo auch Eadlyns Verhalten nachvollziehbar, denn auch ein Ehemann wird in der Regierung Illéas keinen höheren Posten als sie einnehmen können. Der Gedanke, wie denn Jemand, der im Volk und vielleicht sogar ärmlich aufgewachsen ist, verstehen soll, welche "Last" auf ihren Schultern liegt, scheint auch irgendwie nachvollziehbar.

Die Wandlung, die Eadlyn in diesem Buch durchmacht hat, hat mir wirklich gut gefallen. Wie sie merkte, dass ihre verschlossene und kalte Art sie nicht weiterbringen würde und wie sie lernte, dass Liebe ihr leben vielleicht ein wenig auflockern kann. Die wunderschön und Individuell gestalteten Charaktere haben mir sehr gut gefallen, allerdings war es mindestens die erste Hälfte des Buches schwer, sich mit der Protagonistin leserisch anzufreunden, einfach weil sie auf mich als Leserin so unnahbar und kalt wirkte. Gegen Ende wurde dies aber wirklich besser.



Zu Beginn des Buches hat mich Eadlyns Art wirklich gestört, ihr Verhalten und ihr unnahbares, verschlossenes Auftreten haben es mir nicht leicht gemacht, sie zu mögen. Allerdings hat Eadlyn im zweiten Abschnitt des Buches begonnen, sich zu verändern und sich auf das Casting einzulassen, ein bisschen Wärme und Liebe in ihr Herz zu lassen. Band 4 dieser Reihe konnte für mich noch nicht mit den ersten drei Bänden mithalten, allerdings hat er mir dennoch wirklich gut gefallen und wurde zum Ende hin wirklich sehr, sehr gut. 













0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

 

Follower