Sarah Liest goes Berlin ♥ Ein Wochenendtrip in die Hauptstadt

Wie ein paar derjenigen unter euch, welche mir auf Instagram folgen, vielleicht schon mitbekommen haben, habe ich das Wochenende zusammen mit meiner Mutter, Schwester und Oma in Berlin verbracht, weil meine Schwester dort an einem Vorspiel Teilgenommen hat. Seit Wochen habe ich mich auf diesen Wochenendtrip gefreut und endlich war es soweit! Und ob ihr es wusstet oder nicht: Das war das aller erste Mal in meinem Leben, dass ich in unserer Haupstadt war!
Heute möchte ich euch gerne ein Bisschen von diesem Wochenende erzählen, ich hoffe, es interessiert euch ein wenig :)





Da wir entschieden hatten, nach Berlin zu fliegen um mehr Zeit vor Ort zu haben, sind wir am Freitag Nachmittag zum Flughafen gefahren, unser Flug ging so, dass wir den Sonnenuntergang und Einbruch der Dunkelheit perfekt beobachten konnten, was ein schöner Anblick (obwohl ich ja ein wenig Flugangst habe...)!
Es sah einfach wunderschön aus, die Städte im Dunkeln leuchten zu sehen, die ganze Welt war plötzlich so klein!
Der Flug war nicht lang, aber dank dem Zahnarzt welcher - wie meine Mutter sie nannte - OP's am Bildschirm durchführte (manchmal dann doch echt kein so schöner Anblick) und Captain Kirk mit der Monobraue in der Reihe vor uns, war mir wirklich alles andere als Langweilig.
Nachdem wir dann in Berlin angekommen waren, geisterten wir noch mindestens eine Std mit dem Bus und der Bahn durch Berlin, um die 'Ferienwohnung' zu finden.
Dort angekommen aßen wir noch zu Abend und gingen dann alle schlafen, weil wir für den nächsten Tag alles Mögliche geplant hatten.


Am nächsten Tag standen wir früh auf, um so schnell wie möglich aufbrechen zu können, da wir einiges vor hatten! Neben den Dingen die man in Berlin natürlich gesehen haben muss, standen für mich noch Abstecher bei Forever 21 & Brandy Melville auf der Liste *smirk*.
Wir waren am Checkpoint Charlie, dem Brandenburger Tor, dem Bundestag und dem Pergamonmuseum, um uns die Nophretete anzusehen. Am Ende des Tages hatten wir wirklich viel von unserer Hauptstadt gesehen und waren auch um ein paar Einkaufstüten reicher, anschließend waren wir noch im KaDeWe essen und sind dann wieder zurück in die Wohnung gefahren.


Am Sonntag, unserem letzten Tag in der Hauptstadt haben wir erst ein wenig ausgeschlafen und nachdem wir gefrühstückt hatten, fuhren wir in die Stadt. Da meine Schwester am Sonntag ihr Vorspiel hatte, gingen wir erst noch Mittagessen und anschließend ging meine Mutter mit ihr, um sich einzuspielen. in der Zeit ging ich mit meiner Oma den Dom besichtigen und wir bewältigten die 279 Stufen doch tatsächlich, ohne tot um zu fallen! Die Aussicht von Oben war wirklich atemberaubend, also genossen wir den ausblick und begaben uns allmählich wieder zurück zu meiner Schwester und meiner Mutter.
Anschließend fuhren wir schon mit dem von Marathonteilnehmern, welche den Marathon bereits erfolgreich absolviert hatten gefülltem Bus an den Flughafen, und warteten dort auf unsere Flugzeug zurück nach Frankfurt.
Im Flugzeug haben meine Oma und ich tatsächlich Matthias Steiner getroffen (echt kein schlechter Anblick, btw.), was ich persönlich sehr lustig fand, denn eine 'prominente' Person ist mir noch nie begegnet, schon gar nicht in der Enconomy Class, haha!
Zurück zuhause waren wir alle hundemüde und sind auch direkt Schlafen gegangen, Berlin war wirklich sehr sehr schön, aber natürlich ist solch eine Großstadt auch ziemlich anstrengend :)
Ich hoffe, ganz bald mal wieder nach Berlin zu kommen!

Liebst, Sarah ♥

0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

 

Follower