Slider

Wanderlust Problems ♥

Freitag, 5. Juni 2015




Eigentlich sollte ich hier sitzen, und eine Rezension nach der anderen abtippen, sollte ich wirklich. Aber wisst ihr was? Ich machs nicht. Nicht heute. Weil ich heute einfach mal wieder Lust habe zu reden, über alles und irgendwie trotzdem nichts.
Dieser Blog ist schon fast ein Jahr alt, krass. Wie schnell die Zeit doch tatsächlich vergeht.
Langsam wird es Sommer, und die Gefühle die damit bei mir hochkommen sind für mich irgendwie unerträglich. Komisch, oder?
Vor einem Jahr war ich so glücklich, habe permanent gelesen und mich auf die Sommerferien und den damit verbundenen Amerika Urlaub gefreut. Wäre es doch dieses Jahr genauso...
Vor ein paar Wochen habe ich festgestellt, dass ich alles so sehr vermisse. Ich vermisse Amerika.
Ich vermisse die Luft, die Stimmung, das Gefühl, die Momente, den Sommer. hach.

Letztens habe ich einfach angefangen mit einer Freundin auf englisch zu schreiben, obwohl wir beide Deutsch sind, und seitdem schreiben wir auf englisch. Englisch ist sowas wie meine Muttersprache, obwohl es nicht meine Muttersprache ist, spreche ich fließend und in letzter Zeit tatsächlich lieber als Deutsch. Heute morgen bin ich aufgewacht, und die Sehnsucht war irgendwie unerträglich. Heute ist der erste richtig richtig warme Tag hier, Mein Gott, was ist nur los mit mir?
Ich will zurück nach Amerika. Ich will die Sonne auf meiner Haut fühlen, im lokalen secondhand book store nach guten Büchern stöbern und vitamin water trinken, ich will so vieles nur das hier irgendwie nicht. Zeit ist kostbar, aber irgendwie nichts für mich. Dieses Jahr habe ich intensiv angefangen Sport zu machen, was irgendwie zu einer Sucht geworden ist. Aber damit verbunden sind die Ängste, nicht mitzukommen. Mein Körper könnte das alles nicht schaffen, obwohl ich das so gerne hätte.  Der Sport fesselt mich an mein zu Hause, und irgendwie fange ich an, mich hier nicht mehr wohl zu fühlen. Ich will lesen, irgendwas, aber ich kann nicht. Rezensionsexemplare, Sport, Schule. Alles hat auf ein Mal Vorrang und es ist, als würde ich zwangshaft versuchen die Augen zu schließen, obwohl mir alles irgendwie Spaß macht. Aber irgendwie auch nicht.

Vor ungefähr einem Jahr habe ich mit dem Bloggen und dem damit verbundenen Lesen angefangen, und dieses Jahr war das schönste, welches ich je hatte. Ich habe das Gefühl, das Bloggen, das Lesen, und ihr, ihr habt mich mich selbst finden lassen, als hätte ich gelernt zu Atmen. Als hätte ich auf ein Mal alles in Farben gesehen, ach, bin ich sentimental heute... Ich fühle mich hier wie ein Teil einer großen Familie, die ich immer haben wollte aber nie hatte, weil ich sie nie haben konnte.

Jetzt sitze ich hier in meinem Zimmer höre Taylor Swifts Album 'Speak Now' (In Verbindung mit dem Amerika Urlaub), möchte we were liars rereaden (In Verbindung mit Amerika), möchte englisch reden (In Verbindung womit?) und mich einfach frei fühlen, wieder atmen.


Vorhin habe ich spontan We Were Liars in die Hand genommen und die letzten Seiten noch mal gelesen. Ich hab schon nach den ersten zwei Zeilen geheult. Und dann habe ich mich dran erinnert, wie ich das Buch in Santa Barbara gekauft, und am Strand gelesen und rotz und Wasser geheult habe, was mich nur noch trauriger gemacht hat. Dann habe ich festgestellt, dass das Buch ende August auf deutsch erscheint, was mich doch tatsächlich ein paar Freudentränen gekostet hat.
Ich glaube, jeder Leser findet irgendwann mindestens ein Buch, dass viel mehr ist als bloß ein Buch. Viel mehr als bloß beschriebene Seiten mit Bedeutung, so viel mehr als das.
We were liars ist das für mich, es ist so unglaublich wunderschön.

Dieser Post war jetzt irgendwie sinnfrei aber irgendwie nötig, meinerseits. Jetzt wisst ihr, dass ich seit fast einem Jahr dabei bin, und euch für alles unglaublich dankbar bin. Dass ich Fernweh nach Amerika habe und bei We Were Liars immer noch heule wie ein kleines Kind, weil ich immer eins sein werde. Ein kleines Kind einer großen Familie.


Kommentare:

  1. Ein wirklich toller Post und sehr schön geschrieben ♥ ich war zwar leider noch nie in Amerika aber ich möchte auch unbedingt dorthin und kann dich verstehen, dass du jetzt lieber dort wärst :)

    Liebste Grüße
    Nasti ♥

    AntwortenLöschen
  2. Hey

    ein wirklich toller Post.
    Ich will auch weg egal wohin. Aber am meisten zurück nach Amsterdam.
    Ich spreche auch lieber Englisch als Deutsch, es ist so viel einfacher!
    Ich glaube nicht das We were liars aud Deutsch ansatzweiße so genial wie auf Englisch ist. Eleanor & Park habe ich auf Englisch gelesen und dann die deutsche Leseprobe. Es geht einfach immer soviel Genialität verloren.

    LG Sophie♥

    AntwortenLöschen
  3. Hei Sarah ♥
    Ich hör zwar gerade nicht 'Speak Now' sondern '1989' von Taylor Swift, aber ansonsten geht es mir in vielen Dingen, die du da beschrieben hast, genauso wie dir.
    Ich kann dich verstehen - egal, ob es bei mir nun andere Beispiele sind oder nicht - und finde die Worte, die du für diesen Post gefunden hast, wunderschön *-*

    Liebst ♥ Kathi

    AntwortenLöschen
  4. Hi Sarah,
    Ich kenn deine Gefühle nur zu gut. Ich hab schon seit ich klein bin Fernweh in meine Heimat Sizilien und wenn ich Schule und Studium hinter mir habe, werde ich auch zurück gehen.
    Ich hoffe, dass sich deine Gefühle einordnen und du hier in Deutschland noch etwas Zufriedenheit diesen Sommer findest.
    Liebste Grüße
    Sara ♥

    AntwortenLöschen

CopyRight © | Theme Designed By Hello Manhattan