Zurück nach Hollyhill - Alexandra Pilz {Rezension}


Hallo ihr da :)
Heute bekommt ihr meine Rezension zu 'Zurück nach Hollyhill' von Alexandra Pilz, welches ich als Rezensionsexemplar vom heyne fliegt Verlag bekommen habe, tausend Dank dafür :)

Übrigens würde ich mich sehr freuen, wenn ihr mir am Ende kurz ein Feedback dalassen würdet, wie ihr meine Rezensionen Allgemein findet (Ob ich mich zu kurz fasse, worüber ich noch schreiben sollte, etc.) :)


Verlagswebsite: HEYNE FLIEGT
Fassung: Hardcover
Seitenzahl: 352
Altersempfehlung: Ab 14 Jahren
ISBN: 978-3-453-53426-1
Preis: € 16,99 [D], € 17,50 [A], CHF 24,50


(Klappentext von der Verlagswebsite:)
Wie weit würdest du gehen? Um das Geheimnis deiner Herkunft zu lüften, den Jungen deiner Träume zu bekommen und deine Freundin zu retten? Für die 17-jährige Emily werden diese Fragen plötzlich entscheidend, als sie nach dem Abitur in das geheimnisvoll einsame Dartmoor reist, um das Dorf ihrer verstorbenen Mutter zu finden. Ein Dorf, das auf keiner Karte eingezeichnet ist. Das jedoch genau der Junge kennt, der in Emily von der ersten Sekunde an Gefühle auslöst, die irgendwo zwischen Himmel und Hölle schwanken …
Emily kann es nicht fassen! Am Tag ihres Abiturs erhält sie einen Brief ihrer verstorbenen Mutter, in dem diese Emily in geheimnisvollen Worten beschwört, das Dorf aufzusuchen, das einst ihre Heimat war. Kurzerhand steigt Emily in München ins Flugzeug – und landet allein und vom Regen durchnässt mitten im englischen Dartmoor. Hilfe naht in Form eines Geländewagens, darin Matt, der attraktivste Junge, den Emily je gesehen hat. Als sie ihn nach dem Weg nach Hollyhill fragt, verändert Matt sich jedoch schlagartig. War er zuvor offen und hilfsbereit, stimmt er nun nur widerwillig zu, Emily nach Hollyhill zu bringen. Nach einer abenteuerlichen Fahrt durch das einsame Moor landen sie schließlich in dem winzigen Dorf, dessen Bewohner zwar alle ein wenig schrullig, aber freundlich zu Emily sind. Nur Matt, der Junge, in den sie sich Hals über Kopf verlieben könnte, gibt ihr bei jeder sich bietenden Gelegenheit das Gefühl, unerwünscht zu sein. Bis eines Nachts ein Mörder auftaucht und Emily entführt. Und plötzlich findet sie sich im Jahr 1981 wieder – und dort sind die gewöhnungsbedürftige Mode und ein grimmiger Matt ihr geringstes Problem …














Das Buch stand schon länger auf meiner Wunschliste, da ich schon von vielen Bloggern gehört habe, dass sie dieses Buch toll fanden und dieses wunderschöne Cover war mir ebenfalls schon vor einer ganzen Weile ins Auge gesprungen!
Als ich dieses wunderhübsche Buch also endlich mein Eigen nennen durfte, musste dieses Buch natürlich gleich gelesen werden. Ich kam sehr schnell in die Geschichte rein und die Story ließ sich sehr leicht, schnell und angenehm weglesen, denn der Schreibstil war einfach recht schlicht gehalten, die Figuren und die Geschichte waren sehr schön ausgearbeitet.
Emilys Großmutter gibt ihr nach dem Schulabschluss einen Zettel ihrer verstorbenen Mutter, auf dem steht, sie soll nach England in das Heimatdorf ihrer Mutter reisen, um ihre Wurzeln kennen zu lernen. Doch es gibt ein Problem: Niemand kennt dieses Dorf, nicht mal das Internet.
Als Emily mit dem Reisebus in einem wohl nahe gelegenen Ort eintrifft, trifft sie Matt, er kennt  Hollyhill und bringt sie dort hin. Doch irgendwie ist dort alles ein bisschen komisch: Sie scheint dort nicht recht willkommen zu sein.
Emily war mir als Protagonistin wirklich sehr sehr sympathisch, denn sie war nicht zurückhaltend, aber auch nicht vorlaut. Sie war mutig und einfach ein sehr liebenswerter Mensch, auf ihre eigene Art und Weise. Ich habe immer mit ihr mitgefiebert und mich für sie gefreut.
Auch Matt hat mir sehr gut gefallen, er war sehr einzigartig und mysteriös, aber trotzdem auf seine eigene Art sehr liebenswert und unglaublich attraktiv.
Ich persönlich kannte das 'Geheimnis' des Buches schon im Vorraus, war aber trotzdem beim Lesen die ganze zeit gespannt, bis das 'Geheimnis' gelüftet wurde, obwohl das Geheimnis relativ früh gelüftet wurde, also nicht groß für Spannung gesorgt wurde.
Ich denke nämlich, das Buch ist kein Buch, welches für mega Spannung sorgen sollte, sondern eher auf eine singende Art und Weise eine leicht zu lesende und trotzdem interessante Geschichte übermitteln sollte, in die ich mich gerade deshalb unglaublich verliebt habe.
Ich bin kein großer Fan von solchen spannenden Büchern in denen es nie ruhig zugeht, denn ich persönlich bevorzuge contemporary oder Liebesgeschichten mit was übernatürlichen.
Wie Gesagt, die Geschichte wurde sehr schön erzählt und die Figuren waren sehr schön ausgearbeitet. Die Geschichte an sich, war zwar nichts Neues aber trotzdem wunderschön zu lesen, gerade weil die Protagonisten und der Schreibstil so angenehm und sympathisch sind.
Nach beenden des ersten Bandes, freue ich mich total auf den nächsten Band, denn schon auf den ersten Seiten ist mir dieses Buch mit all seinen Protagonisten sehr ans Herz gewachsen.


Weil die Geschichte und seine Charaktere so wunderschön und liebevoll ausgearbeitet wurden, und ich beim Lesen der Geschichte sehr viel Spaß hatte (und mich absolut in Matt verliebt habe, hrhr :3), ist mir dieses Buch so sehr ans Herz gewachsen und ich möchte unbedingt wissen, wie es mit Emily und den anderen weitergeht!

5/5



1 Kommentare:

  1. Hey!
    Das ist eine gute Rezension, man kann sich gut vorstellen, was dir daran gefallen hat.
    Ich glaub, ich setz das auch mal auf meine Lese-Liste, obwohl ich gerade genug Bücher mit Fantasy habe.

    Liebe Grüße,
    Linda

    AntwortenLöschen

 

Follower