Rückwärts ist kein Weg {Schwanger mit 14} - Jana Frey #Rezension





     

Verlagswebsite: LÖWE VERLAG
Altersfreigabe: 12
Seitenzahl (Taschenbuch): 176
ISBN: 978-3-7855-8173-5
   Preis: 5,95 [D], 6,20 [A]         

       

Klappentext von der Verlagswebsite:
Lilli ist gerade 14 Jahre alt, als sie schwanger wird. Alle wollen für sie entscheiden. Alle wissen, was gut für sie ist – eine Abtreibung. Doch Lilli ist sich nicht so sicher. Am liebsten möchte sie für immer in ihrem Zimmer bleiben. Was für ein eigenartiger Gedanke, ein Baby im Bauch zu haben. Davids und ihr Baby. David mit dem schönen Lächeln. Lilli horcht in sich hinein und versucht, die richtige Entscheidung zu treffen. 

Schwangere Mädchen müssen mit vielen Ängsten kämpfen und plötzlich eine ungeheuer große Verantwortung übernehmen – wie auch Lilli. Jana Frey erzählt die Geschichte eines Mädchens, das sich gegen alle Widerstände für das Baby entscheidet. Zusammen mit ihren Freunden muss sie mit einer ungewollten Schwangerschaft fertig werden und trotzdem ihre Lebensfreude bewahren.
Bevor ich wirklich mit meiner Meinung und dem Grund für meine Bewertung loslege, muss ich anmerken, dass es mir unglaublich schwer fällt, dieses Buch zu bewerten.
Ich hab in mehreren verschiedenen Rezensionen gelesen, das Buch sei ein Bisschen unrealistisch geschrieben und so würde ja Niemand handeln, ich denke darüber kann nur Jemand wirklich urteilen, der schon Mal ein Kind bekommen hat, was ich nicht habe.
Aber da ich ungefähr im Alter der Protagonistin bin, kann ich mich schon ein wenig in ihre Situation rein versetzen, sie ist das erste Mal wirklich verliebt, ist auf dem Weg erwachsen zu werden und herauszufinden wer sie wirklich ist, und dann kommt ein Kind dazwischen.

Die Protagonistin war mir von Anfang an irgendwie nicht ganz Sympathisch, 
ich konnte ein paar ihrer Handlungen nicht ganz nachvollziehen, und ich konnte mich nicht recht mit ihr identifizieren.

Was ich allerdings zwischendrin noch anmerken muss, ist, dass ich mich über die Tatsache wie oft sie ohne zu verhüten mit einander geschlafen haben, schon aufgeregt habe. Und über Geschlechtskrankheiten wurde bei den Beiden auch nicht geredet.
Wer in der Schule aufpasst, dürfte auch wissen, dass man auch während der Schwangerschaft seine Periode haben kann.

Während der Schwangerschaft weiß Lilli nicht recht, wohin mit ihren Gefühlen.
Sie hätte lieber, dass alles wird wie früher, dass sie auf der Straße nicht mehr schief angesehen wird.
Aber sie kann dieses Kind nicht hassen, und sie will es nicht hassen. Denn es gehört zu ihr.

Jedoch nahm das Buch ab der Geburt des Kindes eine ziemliche Wendung. 
Ich hatte das Gefühl, dass sie das Kind gar nicht mehr wollte, dass sie über haupt nichts mehr wollte, und das hat mir ehrlich gesagt nicht gefallen.
Sie wollte das Baby nicht abtreiben, wollte es aber auch nicht haben und auch nicht zur Adoption freigeben. 
Wie gesagt, ich habe mit dieser Situation keine Erfahrung, ich kann also nur als Außenstehender über die Geschichte urteilen.
Ich muss leider zugeben, dass mir die Geschichte ab der Geburt nicht mehr gefallen hat. Ich konnte ihr Handeln einfach nicht mehr nachvollziehen. 

Ich finde, dass Jeder dieses Buch einmal gelesen haben sollte, vor allem im Alter der Pubertät.
Denn Sachen wie diese können immer wieder passieren, und es ist längst nicht mehr selten, dass Mädchen in dem Alter schwanger werden, einfach weil sie nicht nachgedacht haben.

Lillis Geschichte hat mich bewegt und zum nachdenken angeregt, ich bereue es kein Stück weit, dieses Buch gelesen zu haben. 



Ich bin wirklich ein Wenig zwiegespalten was dieses Buch angeht, denn einerseits konnte ich mich in ihre Lage hineinversetzen, andererseits auch nicht. Einerseits konnte ich ihr Handeln nachvollziehen, ab dem Zeitpunkt der Geburt jedoch nicht mehr.

Weil mir der Teil vor der Geburt wesentlich besser gefallen hat, als der teil danach, bekommt dieses Buch 3,5 von 5 Sternen von mir.

♥3,5 Sterne♥

Danke an den Löwe Verlag für das Zusenden von diesem Buch!





2 Kommentare:

  1. Hallo :)

    Schöne Rezension! :) Ich frage mich gerade, was mit dem Jungen ist ;)
    Solche Bücher interessieren mich zwar von der Thematik her nicht so sehr, aber ich bin auch deiner Meinung, dass man aus Aussenstehender nicht darüber urteilen kann...

    Liebe Grüsse :)
    Amina

    AntwortenLöschen

 

Follower